Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Desmond94
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2016, 18:44
Bewertung: 0

Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon Desmond94 » 06.11.2016, 19:07

Im Februar wurde ich vom Jobcenter zur Amtsärztlich psychologischen Untersuchung geschickt. Etwa im Mai kam dann das Ergebnis ich sei vorübergehend Erwerbsunfähig, also sei das Jobcenter nicht mehr für mich zuständig und ich musste mich beim Sozialamt melden.

Ich hatte auch noch immer Kindergeld bekommen (bin 22). Mein Bedarf setzt sich wie folgt zusammen (vom Oktober) :

Bedarf

Regelbedarf 324,00
Mehrbedarf wegen Warmwasser 7,45
Beiträge freiw. zur ges. Krankenvers. 146,22
Beitrag zur Pflegeversicherung 22,76
Unterkunftskostenanteil 214,50

Summe Bedarf 714,93 minus Einkommen (Kindergeld) 190

Macht am Ende 524,94€


Neulich kam jetzt ein Brief von der Familienkasse wo ich erneut eintragen muss bei welcher Stelle ich gemeldet sei um weiterhin Kindergeld zu bekommen. Da dort nur Jobcenter oder Agentur für Arbeit zur Auswahl standen, ging ich zu meiner Sachbearbeiterin vom Sozialamt , und die meinte nur ich hätte garkeinen Anspruch mehr auf Kindergeld. Wieso das denn auf einmal nicht ? Hab doch die ganzen letzten Monate bekommen?

Dazu kommt, dass bei der letzten Überweisung für diesen Monat statt den üblichen 524€ nur 355€ überwiesen wurden! Wie kommt das denn jetzt zustande? Wenn ich kein Kindergeld mehr bekomme und von den 355€ noch die Häfte für Miete aufbringen muss ( 2 Personen Haushalt) wovon soll ich dann leben?

Zweite Frage

Das letzte amtsärztliche Gutachten dass denen vorliegt ist von Februar. Die Sachbearbeiterin meinte als ich letztens da war, sie bräuchte etwas aktuelleres von mir, da sie mich ansonsten im Dezember wieder zum Amtzarzt schicken müsste. Ich hatte im Juni eine stationäre Reha angefangen die ich nach 1 Woche abbrach. In dem Entlassungsbericht stand auch dass ich derzeit nicht Erwerbsfähig bin (Stand Juni 2016). Wenn ich ihr den Wisch bringe, kann das dann verschoben werden mit dem erneuten Gutachten? Wenn ja, um wie lange ?

Gruß,

Desmond

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1357
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 33
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 07.11.2016, 04:18

Hallo Desmond94,

Desmond94 hat geschrieben:Dazu kommt, dass bei der letzten Überweisung für diesen Monat statt den üblichen 524€ nur 355€ überwiesen wurden! Wie kommt das denn jetzt zustande?

Zum Thema Kindergeld kann ich leider nichts sagen aber die Frage nach dem fehlenden Geld solltest Du der Sachbearbeiterin beim Sozialamt stellen. Hast Du einen Bescheid über eine Leistungsänderung bekommen? Dann müßte der Grund da drin stehen.



Desmond94 hat geschrieben:Wenn ich ihr den Wisch bringe, kann das dann verschoben werden mit dem erneuten Gutachten? Wenn ja, um wie lange ?

So ein Attest ersetzt ein Gutachten nach meiner Kenntnis nicht. Vielleicht reicht Deiner SB das Attest vorerst - mußt Du mit ihr abklären. Solche Gutachten gelten ca. 6 Monate, habe ich mal gehört. Wenn Du länger erwerbsunfähig bleibst, wird Du mittel- oder langfristig wohl nicht um eine erneute Begutachtung 'rumkommen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1739
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 17
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 07.11.2016, 06:33

Moin, Moin Desmond94,

Bitte lies selber:

http://www.kindergeld.info/volljaehrige-kinder.html

<Bei arbeitslosen Kindern, die bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet sind, wird Kindergeld über das 18. Lebensjahr
hinaus bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gezahlt>

Wobei ich diesem Punkt keine Beachtung schenken würde, da das gezahlte Geld nur ein durchlaufender Posten ist. Sobald Du
in Ausbildung bist würde das Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr wieder aufleben.

Die Kürzung der Auszahlung in diesem Monat müsstest Du mit dem Amt abklären.

Das mit dem Attest/Gutachten sollte dir am Füdele vorbei gehen. Also warte ab, was die Sachbearbeitung entscheidet.

Warum hast Du die REHA-Maßnahme vorzeitig abgebrochen? Sinnvoll scheint mir das nicht zu sein.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Desmond94
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2016, 18:44
Bewertung: 0

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon Desmond94 » 07.11.2016, 10:37

Nein, für November habe ich noch gar keinen Bescheid bekommen, ansonsten für die ganzen letzten Monate immer, hatte sich immer wieder bisschen geändert weil es ursprünglich ein 3 Personen Haushalt war wovon 1 im August verstorben ist.Das hieß dann für September/Oktober dass ich mehr bekommen sollte, und nicht weniger wie jetzt auf einmal der Fall ist!

<Bei arbeitslosen Kindern, die bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet sind, wird Kindergeld über das 18. Lebensjahr
hinaus bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gezahlt>


Ich bin aber erst vor kurzem 22 geworden und habe die ganze Zeit über Kindergeld bekommen :nixweis:


Die Reha hab ich abgebrochen weil es mir dort noch schlechter ging und ich ständig an ein krankes Familienmitglied ( die verstorbene 3.te Person) denken musste und mir alles zu schnell ging. Bin jetzt auf Antidepressiva eingestellt die ich wieder am absetzen bin weil sie nichts bringen.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1357
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 33
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 07.11.2016, 10:52

Hallo Desmond94,

Desmond94 hat geschrieben:Ich bin aber erst vor kurzem 22 geworden und habe die ganze Zeit über Kindergeld bekommen

dann hast Du möglicherweise über 1 Jahr (ohne daß Du es wußtest) zu Unrecht Kindergeld bezogen. Möglicherweise erklärt sich hierdurch auch der geringere Überweisungsbetrag, muß aber nicht.

Wie bereits empfohlen, ich an Deiner Stelle würde wegen dem geringeren Überweisungsbetrag den Sachbearbeiter ansprechen, wenn Dir noch nichts Schriftliches hierzu von der Behörde vorliegt.

Ggf. wende Dich an eine Beratungsstelle in Deiner Nähe, wenn Du von der Behörde nichts Aussagekräftiges erfährst.

H.
Zuletzt geändert von Heinrich am 07.11.2016, 10:54, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Desmond94
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2016, 18:44
Bewertung: 0

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon Desmond94 » 07.11.2016, 12:15

Meine SB ist bis morgen oder übermorgen im Urlaub oder auf Fortbildung oder so. Wenn man jetzt mal den geringeren Betrag außen vor lässt und von den 524 € ausgeht (wo Kindergeld angerechnet wurde) , würde das heißen, ich würde dann die 714€ bekommen (weil ich ja anscheinend kein Kindergeld mehr bekomme) ?

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9020
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 39
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon w12 » 07.11.2016, 12:26

Hallo Desmond94

Grundsätzlich kann auch ein volljähriges Kind bis zum 25. Lebensjahr Kindergeld erhalten, wenn es ausbildungsplatzsuchend ist.
Die Voraussetzungen werden von der Familienkasse überprüft.

Wenn du vorübergehend erwerbsunfähig bist, so besteht für behinderte Menschen auch ein Anspruch auf Kindergeld.

Wenn das Sozialamt dir fiktiv das KG abgezogen hast und du es definitiv nicht bekommst, dann solltest du dich umgehend an das Sozialamt wenden.
Das Sozialamt kann das KG auch nur anrechnen, wenn es übergeleitet worden ist oder deine Eltern es an dich überweisen (da die Mutter/der Vater ja anspruchsberechtigt ist).
Du solltest dich umgehend, unter Vorlage der entsprechen Atteste, an die Kindergeldkasse wenden.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1739
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 17
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 07.11.2016, 16:54

Moin, Moin w12,

deswegen habe ich Desmond94 ja den Link zum Kindergeld gegeben. Im Normalfall würde Desmond94 das Kindergeld zustehen aber es wäre einkommensneutral, weil Zufluss = Abfluss wäre. Erst in dem Augenblick,wo Desmond94 aus dem Sozialhilfebezug raus wäre ist der Zufluss
Einkommen.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9020
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 39
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon w12 » 07.11.2016, 20:09

Hallo CuttySark

Grundsätzlich ist ein Elternteil Kindergeldberechtigt.

Wenn kein Unterhalt geleistet wird, dann kann das Kind das Geld auf sich überleiten.
Die Sozialämter haben immer wieder versucht, bei behinderten Kindern, das KG auf sich (im Rahmen der Selbsthilfe des Sozialhilfeempfängers) überzuleiten.

Bei Interesse folgender Link:
https://www.lebenshilfe.de/de/themen-re ... listLink=1

Im Übrigen waren in dem Urteil des BFH (nach meiner fachlichen Auffassung :mrgreen: ) einige Mängel bzgl. der Anrechnung im SGB II.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1739
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 17
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Erwerbsunfähig und plötzlich kein Kindergeld mehr?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 08.11.2016, 03:54

Moin, Moin w12,

das wusste ich nicht. Vielen dank für Deine Ausführungen. Muss gleich mal mit meinem Freund darüber reden,
da der Bruder von ihm 100% geistig und körperlich behindert ist aber in der Lebenshilfe Paderborn in einer
Werkstatt arbeitet.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“