Dringende Frage wegen Überbrückung

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Ursula
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2017, 18:57
Bewertung: 0

Dringende Frage wegen Überbrückung

Ungelesener Beitragvon Ursula » 14.02.2017, 19:03

Ich brauche dringend einmal Eure Hilfe.

Ich war das komplette Jahr 2016 erkrankt und habe Krankengeld bezogen. Bis zum 17.01.17 bekam ich das Krankengeld, aufgrund eines Widerspruchsverfahrens wurde die Zahlung der Krankenkasse eingestellt. Also habe ich mich arbeitlos gemeldet und wie es aussieht, besteht ein Anspruch auf ALG1. Der Antrag ist noch in Bearbeitung. Nun, worum es jetzt konkret geht:

Ich war bis zum 11.02.17 krankgeschrieben und habe demnach erst ab 12.02.17 einen Anspruch auf ALG1, weil ich ja dem Arbeitsmarkt aufgrund der Krankschreibung nicht zur Verfügung stand. Soweit ist mir das klar. Aber seit dem 17.01.17 bis eben 11.02.17 hatte ich keinerlei Einkünfte und kann aufgrund dessen meine Miete und laufenden Rechnungen nicht bezahlen.

Wer springt denn in so einem Fall für mich ein? Muss ich einen Antrag auf Überbrückungsgeld (oder wie es jetzt heißt?) stellen? Bei wem? ALG2 oder Sozialhilfe?

Also es geht mir nur um die knapp 4 Wochen.

Kann mir da jemand weiterhelfen? Das wäre wirklich super.

Viele Grüße
Zuletzt geändert von Ursula am 14.02.2017, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1668
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dringende Frage wegen Überbrückung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 14.02.2017, 20:39

Moin, Moin Ursula,

ich verstehe nicht, was Du willst. Du hast Krankengeld bis zum 17.01.2017 bezogen. Ergo hättest Du am 18.01.2017
wieder anfangen müssen zu arbeiten oder alternativ Dich am 18.01.2017 arbeitslos melden müssen.

Da Du das nicht gemacht hast wird Dir niemand ein Überbrückungsgeld zahlen, wie ich das sehe.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Ursula
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2017, 18:57
Bewertung: 0

Re: Dringende Frage wegen Überbrückung

Ungelesener Beitragvon Ursula » 14.02.2017, 20:46

Hallo Rolf,

erst mal danke für deine Antwort.

Es geht mir jetzt vorrangig darum, von wem ich Leistungen erhalte, wenn ich krank geschrieben bin, aber kein Krankengeld mehr beziehe, da die Zahlungen des Krankengeldes aufgrund eines Widerspruchsverfahrens eingestellt wurden. ALG 1 habe ich für die Zeit eben nicht zu erwarten, da ich zu der Zeit der Antragstellung auf ALG 1 eben noch krank geschrieben war.
Und genau darum geht es mir jetzt ja eigentlich. Ich bekomme ALG 1 ab dem Zeitpunkt, wo ich nicht mehr krankgeschrieben bin und wer kommt für mich auf, in der Zeit in der ich krank geschrieben war? Von wem habe ich da Leistungen zu erwarten?
Zuletzt geändert von Ursula am 14.02.2017, 20:50, insgesamt 3-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1668
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dringende Frage wegen Überbrückung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.02.2017, 06:53

Hallo Ursula,

jetzt habe ich verstanden, was Du möchtest. Ich antworte Dir heute Mittag zu dem Thema, da ich mich erst informieren muss.

Liebe Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 15.02.2017, 06:53, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“