Heranziehung Eltern bei Erwachsnenen Kindern

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

mia01
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 19
Registriert: 16.08.2017, 12:37
Bewertung: 0

Heranziehung Eltern bei Erwachsnenen Kindern

Ungelesener Beitragvon mia01 » 16.08.2017, 22:24

hallo,
ich hatte ja oben geschriegen, das mein mann aus dem alg 2 fällt, weil das jc festgestellt hat, das er nicht mehr arbeitsfähig ist und er jetzt grundsicherung beantragen muß und gleichzeitg em-rente.

ich selber bekomme em rente plus grundsicherung und jetzt man mir, das die eltern von ihm zu unterhalt heran gezogen werden können.

ich mußte damals die anschrift meiner mutter und mein tochter angeben, als ich ergänzende grundsicherung beantrag habe, hatte mich schon gewundert.

weis jemand näheres?

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1233
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Heranziehung Eltern bei Erwachsnenen Kindern

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 17.08.2017, 05:47

Hallo mia01,

das nennt man Kindesunterhalt. Ist bei Sozialhilfe normal, daß das geprüft wird.

Ich würde mir da keine großen Sorgen machen. Es sei denn, die Schwiegereltern haben - aus sozialrechtlicher Sicht - je ein gutes Einkommen, so ab 1.500 € netto aufwärts.

Die genauen Einkommensgrenzen, ab denen Kindesunterhalt gezahlt werden muß, wären zu ergoogeln.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Colloredo
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 37
Registriert: 16.08.2017, 07:40
Bewertung: 2

Re: Heranziehung Eltern bei Erwachsnenen Kindern

Ungelesener Beitragvon Colloredo » 17.08.2017, 10:47

§ 43 Einsatz von Einkommen und Vermögen, Berücksichtigung von Unterhaltsansprüchen
Absatz 5:
Unterhaltsansprüche der Leistungsberechtigten gegenüber ihren Kindern und Eltern sind nicht zu berücksichtigen, es sei denn, deren jährliches Gesamteinkommen im Sinne des § 16 des Vierten Buches beträgt jeweils mehr als 100 000 Euro (Jahreseinkommensgrenze).

Bei Grundsicherung nach dem 4. Kapitel des SGB XII müssen Kinder/Eltern also nur Unterhalt leisten, wenn das Jahreseinkommen über 100.000,00 € liegt.

Solltet ihr aber Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem 3. Kapitel erhalten (z.B. wenn die EM-Rente nur zeitlich befristet bewilligt wurde) besteht gegenüber Kinder/Eltern die ganz normale Unterhaltspflicht

mia01
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 19
Registriert: 16.08.2017, 12:37
Bewertung: 0

Re: Heranziehung Eltern bei Erwachsnenen Kindern

Ungelesener Beitragvon mia01 » 17.08.2017, 12:25

hallo heinrich,

nein sorgen machen wir uns nicht. da werden sowohl sein erzeuger und seine (mutter) daran erinnert, das es ihn gibt. seinen vater kennt er nicht, er hat ihn nie gesehen und er hat ihm auch vor ein paar jahren deutlich zu verstehen gegeben, das er keinen kontakt möchte. seine mutter hat ihn mit 6 jahren zu ihren eltern abgeschoben, allerdings unterhalt, kindergeld usw. für sich verbraucht.
den unterhalt hat sein vater, dann pünktlich zum 18. eingestellt, obwohl mein mann noch in der schule war und auch noch keine ausbildung hatte.
er und die großeltern, waren mit dem ganzen überfordert. damals hat er auch erfahren, das seine mutter nie unterhalt gezahlt und auch alles ander einbehalten hat.
wenn seine sogenannten eltern, auch nichts zahlen müssen, nur di erinnerung, das es ihn gibt, reicht meinem mann schon und das sie sich beide, trotz bekannter sehbehinderung, nicht für ihn interessiert haben.

hallo colloredo,
die 100.000 euro grenze greift, das wenn es unbefristet em-rente gibt.

danke für euere antworten

emily_p
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 29.08.2017, 13:48
Bewertung: 0

Re: Heranziehung Eltern bei Erwachsnenen Kindern

Ungelesener Beitragvon emily_p » 29.08.2017, 13:56

Es ist unglaublich, wie unverantwortlich manche Eltern mit ihren Kindern umgehen. Sich aus dem Staub zu machen und das Geld für die Kinder selbst zu verpulvern ist ja wohl das Höchste. Eine ausgemachte Frechheit!


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“