Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

chris_
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 19.08.2017, 21:20
Bewertung: 0

Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon chris_ » 19.08.2017, 21:51

Guten Tag,

ich beziehe seit einem Jahr Grundsicherung bei Erwerbsminderung. Vorher ALG2, dann wurde eine Erwerbsunfähigkeitsrente geprüft (ohne meine Initiative) und ich wurde voll erwerbsgemindert eingestuft, aber habe die Frist noch nicht erfüllt und fortan war das Grundsicherungsamt bei Erwerbsminderung zuständig. Ich fühle mich wieder arbeitsfähig und möchte mit einer Teilzeitstelle wieder einsteigen. Ich hätte bei dieser 550 € netto / 700 € brutto, 8,80 € / h, 20h. Davon kann ich nicht leben. Dazu habe ich zwei Fragen und ich danke für jede Antwort:

Rechnet das Grundsicherungsamt nur 450-Euro-Jobs an und geht bei einem Teilzeitjob (versicherungspflichtig) von wiedererlangter Erwerbsfähigkeit aus und stoppt die Auszahlungen?

Wäre sofort das Jobcenter wieder zuständig und verpflichtet mein Gehalt aufzustocken oder könnten die sich immer noch auf meine festgestellte Erwerbsminderung berufen und ich bekomme von keinem Amt eine Aufstockung?

Danke für das Lesen und das Betreiben dieses Forums. Guten Abend

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1666
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.08.2017, 05:50

Guten Morgen Chis,

wenn Du wieder arbeitsfähig bist, dann suche Dir in Ruhe einen Beruf den Du in Vollzeit ausüben kannst und der Dir ein Leben ohne staatliche Fürsorge
ermöglicht. Welche Berufsausbildung hast Du?

Für Peauts würde ich sicherlich nicht schaffen gehen sondern überlegen, was zu tun ist.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1314
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 20.08.2017, 05:52

Hallo chris_

chris_ hat geschrieben:ich wurde voll erwerbsgemindert eingestuft

zeitlich befristet oder dauerhaft?


chris_ hat geschrieben:möchte mit einer Teilzeitstelle wieder einsteigen.

Nachvollziehbar. Aber wie wäre es, mit einem Minijob erst einmal zu testen, ob's wieder geht? Das wäre dann hinsichtlich Grundsicherungsamt 'gefahrlos'.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Phil.1977
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 118
Registriert: 07.12.2016, 16:12
Bewertung: 0

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon Phil.1977 » 20.08.2017, 08:50

Moin!

Wenn Du Grundsicherung bekommst, bist Du dauerhaft vollberwerbsgemindert. Die Feststellung der deEM durch den Rentenversicherungsträger wird durch eine Arbeifsaufnahme nicht hinfällig. Sie ist auch unabhängig von der Frage der finanziellen Hilfebedürftigkeit.

Ergo kannst Du nicht über Hartz IV aufstocken. Es bleibt bei der Zuständigkeit des Sozialamtes.

Das wäre auch bei einer befristeten vEM und Hilfe zum Lebensunterhalt so.

Von Deinem Verdienst bleiben Dir also nur 30 Prozent, maximal 204,50 EUR.

Zusätzlich zur Grundsicherung.

Wenn Du aufgrund Deines Einkommens aus der Sozialhilfe herausfällst, kannst Du andererseits gefahrlos wieder in die Grusi zurückkehren, wenn das Einkommen (ganz oder teilweise) entfällt und Hilfebedürftigkeit besteht.

Also: Versuch macht klug. *Gekürzt durchUwe Kruppa

Gruß
p.

Moderation: Ich habe den Beitrag den Beitrag gekürzt, da der gekürzte Satz gegen mehrere Regeln dieses Forums verstieß. Nämlich => app.php/rules#Regel-2m und app.php/rules#Regel-2r . Ich weise darauf hin, dass gem. app.php/rules#Regel-2v Regelteammitglieder
Gegen die Regeln verstoßende Inhalte können vom Betreiber und dem Regelteam entfernt werden. Das umfasst das vollständige Löschen dieser Inhalte, das Ersetzen dieser Inhalte durch einen Platzhalter und das Kürzen dieser Inhalte.
Ich bitte um Regeleinhaltung. Gruß Uwe Kruppa
Zuletzt geändert von Uwe Kruppa am 20.08.2017, 10:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag um einen Satz gekürzt. Die Regeln des Forums beachten!!
Refugees welcome! - Wider jede Logorrhoe!

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2294
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 20.08.2017, 12:37

Hallo Chris,

als ich damals meine Kur beendete stand im Abschlussbericht drin das ich unbefristet arbeitsunfähig sei. Nun kam ein Arbeitsangebot. Ich beachete das Schreiben nicht und legte los.

Für mich war es damals sehr gut das meine Chefin mich erst mal nur auf Minijobbasis, 15 Stunden die Woche nahm. Ein Jahr später bekam ich einen sv-pflichtigen Job mit 20 Stunden in der Woche. Heutzutage arbeite ich 25 Stunden in der Woche. Obwohl bei mir der ärztliche Dienst einst feststellte das ich angeblich Vollzeit arbeiten kann trotz diverser chron. Erkrankungen muss ich für mich selbst feststellen das eben nur 25 Stunden in der Woche möglich sind.

Da ich schwerbehindert bin akzeptiert fas JC das auch so und drängt mich nicht zur Vollzeitarbeit.

Ich wollte damit nur sagen oft genug irren anscheinend Gutachter. Wie oft lese ich man hat mir eine EM-Rente bescheinigt, ich kann und will aber Vollzeit arbeiten gehen. Auf der anderen Seite kann es auch umgekehrt sein das man einschätzt das jemand Voll arbeitsfäig ist, obwohl die Praxis ein andres Bild zeigt.

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 20.08.2017, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7186
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 20.08.2017, 22:37

Guten Abend.

Ich bitte die Diskussion über den entfernten Satz und der Entscheidung dazu hier viewtopic.php?f=15&t=27132 weiterzuführen. Da sie nichts mit der Frage des Hilfesuchenden zu tun hat.

Freundliche Grüße
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

chris_
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 19.08.2017, 21:20
Bewertung: 0

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon chris_ » 22.08.2017, 02:16

Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten, es hat mir dabei weitergeholfen, eine Entscheidung zu fällen.

CuttySark hat geschrieben:Welche Berufsausbildung hast Du? Für Peauts würde ich sicherlich nicht schaffen gehen sondern überlegen, was zu tun ist.


Ich bin ungelernt druch einen schwierigen Lebenslauf, daher stelle ich keine hohen Ansprüche an einen Job.

Heinrich hat geschrieben: zeitlich befristet oder dauerhaft?


Dauerhaft erwerbsgemindert. Der Meinung bin ich nicht und werde es bei einem Vorstellungsgespräch nicht erwähnen.

Heinrich hat geschrieben: Nachvollziehbar. Aber wie wäre es, mit einem Minijob erst einmal zu testen, ob's wieder geht? H.


Dafür bin ich zu ungeduldig. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich das hinkriegen werde, wenn ich das Vorstellungsgespräch überstehe.

Phil.1977 hat geschrieben:Moin!

Wenn Du Grundsicherung bekommst, bist Du dauerhaft vollberwerbsgemindert. Die Feststellung der deEM durch den Rentenversicherungsträger wird durch eine Arbeifsaufnahme nicht hinfällig. Sie ist auch unabhängig von der Frage der finanziellen Hilfebedürftigkeit. Ergo kannst Du nicht über Hartz IV aufstocken. Es bleibt bei der Zuständigkeit des Sozialamtes. [...] Wenn Du aufgrund Deines Einkommens aus der Sozialhilfe herausfällst, kannst Du andererseits gefahrlos wieder in die Grusi zurückkehren, wenn das Einkommen (ganz oder teilweise) entfällt und Hilfebedürftigkeit besteht.


Das war sehr hilfreich, danke. Ich habe mich nun zusätzlich auf eine Vollzeitstelle über Zeitarbeit beworben. Wenn ich das nicht täte, würde ich mich aus mehreren Gründen aber auch nicht als "Schmarotzer" (kommt von "Parasit") in dieser Gesellschaft sehen.

Angela1968 hat geschrieben: Ich wollte damit nur sagen oft genug irren anscheinend Gutachter. Wie oft lese ich man hat mir eine EM-Rente bescheinigt, ich kann und will aber Vollzeit arbeiten gehen. Auf der anderen Seite kann es auch umgekehrt sein das man einschätzt das jemand Voll arbeitsfäig ist, obwohl die Praxis ein andres Bild zeigt.


Ja, da hast Du wohl recht. Ich werde bei Vorstellungsgesprächen klar sagen, dass ich voll erwerbsfähig bin. Es ist ja auch die Wahrheit, wer kann das besser beurteilen als ich.


LG chris

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1666
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 22.08.2017, 13:12

Hallo Chris,

mit den Selbstbeurteilungen ist das so eine Sache. Würdest Du anerkennen, dass Du "kaputt geschrieben bist" (Ausdruck aus dem Ruhrgebiet/Bergbau)
hättest Du sicherlich einiges an psychosomatischen Problemen mit Dir herumzuschleppen. Deswegen würde ich einen anderen Weg gehen. Bitte werde beim SoVD oder VDK vorstellig, die Menschen in schwierigen sozialen Fragen exzellent beraten. Der Monatsbeitrag beträgt 6 € und ist in meinen Augen eine gute Investition. Entscheiden würde ich mich für die Organisation, die ein Büro in deiner Nähe unterhält.

Besprich das Problem mit den Fachleuten, denn wenn Du ungelernt bist, dann böten sich ja eine ganze Menge Möglichkeiten gedanklich an. Beispielsweise Schulabschlüsse nachzuholen, eine Ausbildung zu beginnen usw. Wenn Du deine Belange geklärt hast, kannst Du zielgerichtet vorgehen, denn als ungelernte Arbeitskraft wirst Du im Niedriglohnsegment verheizt. Schalte den Verstand ein und überlege bevor Du handelst.

Viel Erfolg bei deinen Bemühungen.

Gruß
Rolf

Du schriebst am 22. August 2017 2:16 Uhr:
Ja, da hast Du wohl recht. Ich werde bei Vorstellungsgesprächen klar sagen, dass ich voll erwerbsfähig bin. Es ist ja auch die Wahrheit, wer kann das besser beurteilen als ich.

VOLL ERWERBSUNFÄHIG müsste es heißen.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2294
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Grundsicherung Erwerbsminderung -> Teilzeit -> Hartz4?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 22.08.2017, 14:56

Hallo chris,

ich glaube Du hast mich gründlich missverstanden.

Bei VG habe ich niemals gelogen und etwas anderes behauptet als ist. Als ich 2010 meine Kur beendet habe bekam meine Chefin nur zu erfaren, Kur ist beendet und ich komme zur Arbeit. Meiner Chefin habe ich auch niemals erzählt das der ÄD des JC per Gutachten feststellte das ich Vollzeit arbeitsfähig bin. Aber das konte ich guten Gewissens, weil es für die Ausübung meiner Tätigkeit nicht wichtig war/ist.

Weil ich aber auf Grund meiner Gesundheit keine schweren Arbeiten machen darf musste meine Chefin von Anfang erfahren das ich schwerbehindert bin.

Denke dran, verschweigst Du Sachen die für Deine Tätigkeit wicchtig sind bzw. behauptest Du was falsches und es stellt sich raus der Chef hätte das auch wissen müssen kanst Du wegen Verschweigen bzw. Vortäuschung falscher Tatsachen beim VG fristlos gekündigt werden.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“