Seite 1 von 1

Folgen für den Vermieter

Verfasst: 07.12.2017, 14:23
von Merlin4815
Hallo ihr Lieben,
wegen Umzugs in ein anderes Bundesland musste ich die Hilfe zum Lebensunterhalt neu beantragen. Meinen neuen Vermieter habe ich gebeten, die Mietbescheinigung auszufüllen und zu unterschreiben.
Nun hat dieser aber Bedenken, dass das Folgen für ihn haben könnte.
Soweit ich weiß, ist das nicht der Fall.
Das muss ich ihm nun glaubwürdig rüberbringen und dafür wären passende Gesetzestexte nicht schlecht.
Ich habe da bis jetzt nicht viel finden können und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt :-):

Re: Folgen für den Vermieter

Verfasst: 07.12.2017, 15:36
von CuttySark
Moin, Moin Merlin4815,

der Vermieter scheint an Naivität ja kaum zu überbieten sein. Natürlich hat ein Vermietverhältnis Folgen für ihn aber das weiß er auch. Nur ist er das Mietverhältnis eingegangen und muss logischerweise die Folgen auslöffeln. Wenn er das nicht gewollt hätte, wäre es logisch gewesen ein Einfamilienhaus zu bauen.

https://www.beckmannundnorda.de/merkblatt_mietrecht.pdf

Gruß
Rolf

Re: Folgen für den Vermieter

Verfasst: 08.12.2017, 06:33
von Heinrich
Hallo Merlin4815,

Merlin4815 hat geschrieben:Nun hat dieser aber Bedenken, dass das Folgen für ihn haben könnte.

welche - vermutlich negativen - Folgen sollte das Ausfüllen einer Mietbescheinigung denn für ihn haben? Wovor hat er Angst?

H.

Re: Folgen für den Vermieter

Verfasst: 08.12.2017, 09:57
von CuttySark
Hallo Heinrich,

wenn der Vermieter Probleme hat,so muss er diese mit dem Gesetzgeber klären und nicht mit seinem Mieter, denn der kann die gesetzlichen Grundlagen nicht klären.

http://www.wohngeld.org/service/hessen/ ... nigung.pdf

https://www.anwalt.de/rechtstipps/neues ... 74691.html

Also warum sollte sich der Mieter darüber Gedanken machen?

Gruß
Rolf

Re: Folgen für den Vermieter

Verfasst: 03.07.2018, 16:43
von Alina2105
In diesem Fall sollte der Vermieter seine offenen Fragen an die richtigen Stellen adressieren und es nicht auf dem Rücken des Mieters austragen!