Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Sebastian2007
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 23.10.2016, 19:43
Bewertung: 0

Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon Sebastian2007 » 20.01.2018, 13:52

Hallo habe eine komplizierte Frage:

Ich habe mein Haus verkauft und aus dem Erlös mir eine Eigentumswohnung gekauft (nicht sozial schädlich).

In dem verkauften Haus wohne ich bis zum 1.5 bzw. 1.8 noch selber und bin Eigentümer des Hauses, der Kaufpreis wird auch erst zu den genannten Terminen dann fällig.

Die Volksbank finanziert die gekaufte Eigentumswohnung vor bis der Kaufpreis fällig ist.

In der gekauften ETW wohnen aktuell noch Mieter, Kündigung wegen Eigenbedarf ist erfolgt.

Die Miete (Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung) ca. 300 € + MNK wird an mich abgeführt.

Habe ich noch ein Recht auf Grundsicherung und Kostenübernahme für Kosten der Unterkunft?
Kann ich evtl. noch aufstocken?

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1253
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 24
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 20.01.2018, 14:19

Hallo Sebastian2007,

bist Du aktuell im Leistungsbezug?

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Sebastian2007
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 23.10.2016, 19:43
Bewertung: 0

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon Sebastian2007 » 20.01.2018, 18:52

Ja bin ich!

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1585
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.01.2018, 20:59

Guten Morgen Sebastian,

das bitte besprich mit Deinem Notar, dem Jobcenter und der finanzierenden Bank. Bitte lies:

https://www.test.de/Eigenbedarf-Wann-Wo ... 7-4482762/

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Sebastian2007
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 23.10.2016, 19:43
Bewertung: 0

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtun

Ungelesener Beitragvon Sebastian2007 » 20.01.2018, 22:00

CuttyShark habe mit dem Jobcenter nichts zu tun sondern bei dem Sozialamt meiner Stadt.

Ebenso will ich nach der 6monatigen Kündigungsfrist selbst in der Wohnung wohnen. Nur bis dahin beziehe ich Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1253
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 24
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 21.01.2018, 05:36

Hallo Sebastian2007,

hast Du die Aktion (Hausverkauf und Erwerb ETW) so durchgezgen oder vorher evtl. mit Sozialamt besprochen bzw. Dir vorher rechtlichen Rat dazu eingeholt?

Da Du offensichtlich schon das Eigentum an der ETW hast aber noch nicht drin wohnst, ist das aus meiner Sicht verwertbares Vermögen. Da es aber nur von der Bank vorfinanziert wurde, evtl. auch nicht.

Was ich ein bißchen merkwürdig finde, ist, daß Du offenbar Sozialhilfe beziehst, in diesem Status das sozialrechtlich geschützte Haus, in welchen Du gegenwärtig noch lebst, verkaufst und danach fragst ob Du weiterhin Anrecht auf Stütze hast ...

Ich an Deiner Stelle hätte vor jeglicher Verkaufsaktivität erst mal abgeklärt ob ich durch die Aktion bzw. nach der Aktion noch leistungsberechtigt bn.

Ich bezweifle, daß Dir hier Deine Fragen zuverlässig beantworten werden können. Meiner Meinung nach solltest Du angesichts der Situation einen Fachanwalt für Sozialrecht zu Rate ziehen, da Du ein geschütztes Haus verkaufst hast, die Kohle dafür aber noch nicht da ist und die Bank den Kauf einer ETW vorfinanziert hat. Außerdem solltest Du das Sozialamt über diese Aktion informieren. Schon alleine, da Du aus Deinem neuen Eigentum Mieteinnahmen generierst.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1585
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 21.01.2018, 09:28

Guten Morgen Sebastin 2007,

es spielt keine Rolle ob JC oder Sozialamt. Die Grundlagen sind nur punktuell unterschiedlich. Du hast den eingestellten Link nicht gelesen. Freue Dich auf Überraschungen, die auf Dich zukommen oder um es mit Rudi Carrell zu sagen: LASS DICH ÜBERRASCHEN.
Wann wurde die Wohnung Eigentumswohnung? Wann zog der Mieter ein? Wer kündigte?

Also lesen und die grauen Zellen aktivieren.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Sebastian2007
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 23.10.2016, 19:43
Bewertung: 0

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon Sebastian2007 » 21.01.2018, 13:02

Hallo Heinrich,

habe mir vorher rechtlichen Rat geholt! Angeblich gibt es sowas wie sozial schädliches und nicht sozial schädliches Verhalten.
Der Hausverkauf und der Erwerb einer neuen ETW giltet als nicht sozial schädliches Verhalten, da ich ja wo wohnen müsste!

Das verkaufte Haus hat einen Sanierungsstau und würde irgendwann nicht mehr bewohnbar.

Nach dem Verkauf des Hauses werde ich erstmal nicht leistungsberechtuigt. Da ich aber das Geld wieder verwende werde ich dann wieder leistungsberechtigt.

Da ich durch die Miete ja Einnahmen habe, würde ich ja nur noch aufstocken.

CuttyShark ich habe es durchgelesen und komme auf eine Kündigungsfrist von 6 Monaten. Die Schonfrist von 3 Jahren wegen ETW-Umwandlung sind vorüber. Der Mieter wohnt seit 2010 in der Wohnung, dies macht 7 Jahre Mietzeit, das bedeutet es betrifft die Kündigungsfrist von 5-8 Jahre und die bträgt 6 Monate.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1585
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 22.01.2018, 03:27

Guten Morgen Sebastian2007,

beim Kauf von Immobilien ist es immer gut, wenn ein fähiger Notar den Kaufvertrag fertigt und darin Klauseln enthalten sind, wie Rücktritt vom Kauf, wenn Zusagen der Freistellung nicht eingehalten werden.

Zehn Jahre auf die Wohnung warten
Recht schnell kommt der neue Eigentümer in seine Wohnung, wenn sie schon vor dem Einzug des jetzigen Mieters umge­wandelt wurde. Dann gilt nur die ordentliche Kündigungs­frist von drei bis neun Monaten – je nach Mietdauer (siehe Kündigungsfristen).
Wurde ein Haus erst nach Einzug des Mieters in Einzel­eigentum aufgeteilt, sieht es schlecht aus für Käufer. Zur ordentlichen Kündigungs­frist addieren sich bis zu zehn Jahre Sperr­frist. Diese läuft auch weiter, wenn Wohnungen erneut den Besitzer wechseln. Ein Beispiel: Eine Erben­gemeinschaft verkauft die Wohnungen eines Miets­hauses an einzelne Eigentümer. Es gelten drei Jahre Sperr­frist. Der erste Käufer trennt sich nach zwei Jahren von seiner Wohnung. Der nächste Eigentümer darf nach einem Jahr kündigen.
Tipp: Auskunft über die Fristen erhalten Sie bei den Gemeinde- oder Stadt­verwaltungen und bei Mieter­ver­einen.

ünsh Dir Glück.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1253
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 24
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 22.01.2018, 07:25

Hallo Sebastian2007,

Sebastian2007 hat geschrieben:Nach dem Verkauf des Hauses werde ich erstmal nicht leistungsberechtuigt. Da ich aber das Geld wieder verwende werde ich dann wieder leistungsberechtigt.

Da ich durch die Miete ja Einnahmen habe, würde ich ja nur noch aufstocken.

wenn Du offensichtlich Bescheid weißt, dann verstehe ich nicht, warum Du hier nachfragst.

In Deinem Erstbeitrag stellst Du Fragen, die Du dann hier selbst beantwortest.

Ich persönlich bin mit der sozialrechtlichen Einschätzung Deiner Situation: Haus verkauft, Kohle aber noch nicht da, ETW bereits vorfinanziert aber noch nicht wohnend + Miteinnahmen erzielend, überfordert.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“