Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Unterbahn
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 16.01.2019, 22:00
Bewertung: 0

Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Unterbahn » 17.01.2019, 20:29

Hallo Leute,

Ich bin neu hier. Ich habe zu meinem Fall nach Antworten gesucht bin aber nicht fündig geworden deshalb erlaube ich es mir folgende Frage zu stellen.

Wie die Überschrift lautet bin ich laut Amtsarzt für bis zu sechs Monaten voll erwerbsgemindert, habe aber kein Rentenanspruch. Außerdem habe ich 70% Schwerbehinderung mit Merkzeichen G. Ich muss noch anmerken dass ich mit einer volljährigen erwerbsfähigen Person die Alg2 bezieht in einer Bedarfsgemeinschaft lebe.



Ich beziehe Alg2 und wollte wissen ob ich eine andere voranigige Leistung beantragen muss?
Und wenn ja muss ich diese für 6 Monate beantragen was kommt danach?

Außerdem wollte ich wissen was mir noch zusteht. Für Antworten wäre ich sehr dankbar.



Liebe Grüße

Unterbahn

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 285
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 17.01.2019, 21:58

Hallo Unterbahn,

ab dem Zeitpunkt wo du voll erwerbsgemindert bist ist das Jobcenter nicht mehr für dich zuständig,und du kannst Sozialhilfe beantragen.Das Sozialamt ist so lange für dich zuständig wie du voll erwerbsgemindert bist.Beachte aber bitte das bei Sozialhilfe andere Vermögensgrenzen gelten als bei Hartz4,hier ist alles genau beschrieben: https://www.bmas.de/SharedDocs/Download ... onFile&v=8
Mehrbedarf für dein Merkzeichen G solltest du ja schon bekommen.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Unterbahn
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 16.01.2019, 22:00
Bewertung: 0

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Unterbahn » 17.01.2019, 22:17

Hallo,
Danke erstmal für Deine Antwort.
In diesem Fall wäre das Jobcenter sechs Monate für mich nicht mehr zuständig weil im Gutachten vom Amtsarzt voll erwerbsgemindert für "bis zu sechs Monaten" drinsteht?

Einen Mehrbedarf bekomme ich nicht, weil ich Alg2 beziehe und in keiner Maßnahme bin.

Ich muss auch erwähnen dass ich das Gutachten 4 Monate nach der Untersuchung beim Amtsarzt bekommen habe, heißt das dass ich für 2 Monate Sozialhilfe beantragen muss oder nachträglich für 6 Monate da ich für bis zu 6 Monaten voll erwerbsgemindert bin.

Dann wollte ich noch wissen ob ich mir den Antrag selbst besorgen muss oder ob ich ihn zugeschickt bekomme weil ich vom Jobcenter nur ein Abdruck des Gutachtens auf Anfrage bekommen habe, mehr war in dem Briefumschlag nicht drinn. Das Jobcenter weiß über den Inhalt des Gutachtens eigentlich bescheid da ich das Gutachten von denen bekommen habe, bekomme ich trotzdem Schwierigkeiten wenn ich Sozialhilfe nicht sofort beantrage, eine Woche sind seitdem vergangen.
Zuletzt geändert von Unterbahn am 17.01.2019, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 285
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 17.01.2019, 22:32

Seit wann beziehst du Hartz4,hat dich das Jobcenter zum Amtsarzt geschickt,seit wann besteht dieses Gutachten (Datum)?

Ich frage deshalb weil es mir völlig unverständlich ist warum du kein Mehrbedarf bekommst wegen dem Merkzeichen G ,und warum dich das Jobcenter nicht schon längst aufgefordert hat dich beim Sozialamt zu melden.Du bist befristet voll erwerbsunfähig,und somit ist das Jobcenter nicht mehr für dich zuständig.

Schwierigkeiten bekommst du nicht,ist ja nicht dein Versäumnis.
Zuletzt geändert von Pete123 am 17.01.2019, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Unterbahn
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 16.01.2019, 22:00
Bewertung: 0

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Unterbahn » 17.01.2019, 22:45

Ich beziehe seit April letzten Jahres Hartz4 und am 2.10.18 war ich beim Amtsarzt zur Untersuchung. Seit Juli letzten Jahres bin ich in der Rehaabteilung des Jobcenters registriert und die haben sich nie gemeldet. Bis ich im Oktober eine Einladung zur Untersuchung beim Amtsarzt bekommen habe.

Ich hatte letztens einen Termin bei meiner Fallmanagerin im Jobcenter und die meinte ich soll die Rehaabteilung anrufen und um das Gutachten bitten weil das Gutachten schon längst da wäre.

Ich rief an und der Sachbearbeiter sagte er schickt mir das Gutachten, vor einer Woche lag es im Briegkasten. In dem Umschlag war dann nur das Gutachten drin mehr nicht. Jetzt weiß ich nicht ob ich Sozialhilfe beantrage weil schon fast 4 Monate nach der Untersuchung vergangen sind.
Fragen über Fragen...

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 285
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 17.01.2019, 23:06

Klabüstern wir das mal auseinander,das allererste was du machst ist ein Mehrbedarf wegen deiner Schwerbehinderung und dem Merkzeichen G zu beantragen. Und das bitte sofort,denn mehr Geld* gibt es erst ab Antragstellung.Dann lehnst du dich mal zurück und wartest ab was passiert. ;)

Normalerweise sollte sich das Jobcenter bei dir melden,wenn da nichts passiert und das Jobcenter weiter bezahlt ist das auch nicht schlimm.Sollten sie irgendwelche Jobangebote oder Maßnahmen vorschlagen die dir nicht gefallen kannst du jederzeit auf das Gutachten verweisen.Spätestens dann sollte ihnen auffallen das sie gepennt haben und sie werden dich entweder nochmal begutachten wollen.Oder,was wahrscheinlicher ist,das sie sich wegen deiner Arbeitsunfähigkeit nicht mehr für zuständig erklären und dich auffordern das du dich beim Sozialamt meldest.

*72,08 € :ja:
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 23
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 1

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon wiezke » 17.01.2019, 23:17

Moin Unterbahn,

bei mir wurde das damals (2014) wie eine Krankschreibung behandelt. Das Alg2 lief weiter, ich bekam keine Aufforderung, iwas zu tun.
Danach veranlaßte das Jobcenter erneut eine amtsärztliche Untersuchung bei einem anderen Amtsarzt.
Es sieht so aus, als würde es bei Dir genauso laufen, da sie sich nicht bei Dir gemeldet haben.

Grüße von Wiezke

Unterbahn
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 16.01.2019, 22:00
Bewertung: 0

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Unterbahn » 17.01.2019, 23:51

Ich werden einen Antrag auf Mehrbedarf beim Jobcenter einreichen und warte ab was passieren wird. Jetzt wo Du es mir erklärt hast klingt es einfach.
Ich danke Dir vielmals!

Unterbahn
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 16.01.2019, 22:00
Bewertung: 0

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon Unterbahn » 17.01.2019, 23:52

Moin Wiezke
Jetzt weiß ich ungefähr wie es ablaufen kann und stehe nicht mehr auf dem Schlauch. Ich danke Dir!

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9323
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Befristet voll Erwerbsgemindert ohne Rentenanspruch

Ungelesener Beitragvon w12 » 18.01.2019, 10:46

Hallo

Entscheidend ist die Prognose zur Erwerbsfähigkeit, da nur erwerbsfähige Anspruch auf ALG II haben.
Da unter 6 Monate , weiter Anspruch auf ALG II.

Anspruch auf Mehrbedarf:
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok ... 015861.pdf

Anspruch auf Mehrbedarf für das Kennzeichen “G“ nur für Sozialgeldempfänger!
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok ... 015863.pdf

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“