Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Momo25
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 15
Registriert: 24.01.2019, 20:52
Bewertung: 0

Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Ungelesener Beitragvon Momo25 » 06.04.2019, 18:17

Ist mein Antrag auf eine vorläufige Entscheidung/Vorschuss) richtig formuliert eurer Meinung nach?

(Sehr geehrte Damen und Herren.
Da die Bearbeitung meines Antrages offensichtlich noch Zeit benötigt, stelle ich hiermit einen Antrag auf vorläufige Entscheidung. Ich muss dringend Miete bezahlen. Ich bin Bargeldlos. Ich bitte Sie um die Überweisung des Vorschusses bis zum 12.04.2019 ab Zugang dieses Antrags an die in der Vermögenserklärung angegebene IBAN Nummer bei der Commerzbank.

Mit freundliche grüße) ???
Nach oben

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1693
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 38
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 06.04.2019, 18:48

Hallo Momo25,

kannst Du versuchen. Kann klappen - muß nicht klappen.

Ich an Deiner Stelle würde Hilfe vor Ort suchen, so wie in Deinem anderen Thread von mir vorgeschlagen.

Mußt Du aber natürlich selbst entscheiden.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Laufschuh
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 111
Registriert: 13.02.2018, 22:03
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Mittelhessen

Re: Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Ungelesener Beitragvon Laufschuh » 07.04.2019, 02:05

Hallo Momo25

Nach deinen Ausführungen scheint mir dringender Handlungsbedarf gegeben zu sein.Einen Umweg über andere Hilfestellen,
wie Heinrich gut gemeint vorschlägt,halte ich für verschwendete Zeit und Energie.
Solange du das "nur schriftlich" machen möchtest,wirst du zweifelnd und unwissend auf die Antwort warten müssen.
In deiner Lebenssituation würde ich direkt beim Soz.Amt zunächst telefonisch einen pers.Termin,
mit deiner zust.Sachbearbeiterin vereinbaren,dringend.(Notlage,parallel laufende Insol.)
Bei Erfolglosigkeit laufe ich dort persönlich ein,um meinem Anliegen Nachdruck zu verleihen.

Nach deinen Ausführungen besteht Grundsicherungsbedarf.Es hängt wohl abschließend nur an den Zahlungs.-bzw.
Rechtschutz-Versicherungsfragen.(Kiki fax)

Ich kenne diese Existenz bedrohenden Lebenssituationen aus lange zurück liegenden Zeiten nur zu gut.
Deßwegen rate ich zu "Aktion" und nicht warten auf "Reaktion". :denk:

Sicher,Momo25 können Umwege (über die Diakonie,Caritas,und andere) deine Ortskenntnisse verbessern und bringen
vieleicht ungeahnte Erfahrungen mit sich,aber mir erscheint "ein voller Kühlschrank" für dich jetzt wichtiger zu sein.

schönen guten Morgen.

MvG Laufschuh

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1693
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 38
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 07.04.2019, 07:23

Hallo Momo25 und Laufschuh,

gut gemeint und gut gemacht sind zwei paar Schuhe.

Und niemand garantiert, daß ein persönliches 'Aufschlagen' von Momo25 im SozA zum gewünschten vollen Kühlschrank führt.

Genau wie beim schriftlichen Antrag - kann klappen, muß nicht klappen.

Wenn Momo25 zeitnah einen Termin bei einer Sozialberatung beklommt, dann kann diese das Problem ggf. auf dem 'kurzen Dienstweg' klären.

Muß er/sie aber selbst entscheiden.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2389
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 07.04.2019, 07:59

Moin Momo25,

Du gehst Montag zum Amt und sprichst mit Deiner Sachbearbeitung. Klärst den Sachverhalt und fragst, was einer Auszahlung noch im Wege steht. Die Rechtsschutzversicherung wird Dir niemand anerkennen. Die anderen Sachen liegen auf der Hand und müssen anerkannt werden. Du stellst den Antrag auf Vorschuss, um Deinen Verpflichtungen nachzukommen. Sollte Ihr der Entwurf nicht gefallen, so bittest Du die Sachbearbeiterin ihn neu zu formulieren.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Laufschuh
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 111
Registriert: 13.02.2018, 22:03
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Mittelhessen

Re: Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Ungelesener Beitragvon Laufschuh » 07.04.2019, 12:45

Servus Gemeinde

@CuttySark,schade,das ich deinen Beitrag nicht liken kann.
Für mich ist es immer wieder schön zu lesen und zu lernen,wie kurz eine kompetente Antwort sein kann.
Die Befehlsform (Du gehst am Montag ....) kann sich natürlich nur ein Stammi erlauben. :8):

Sorry für OT.

MvG Laufschuh
Zuletzt geändert von Laufschuh am 07.04.2019, 13:13, insgesamt 3-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2389
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Antrag auf eine vorläufige Entscheidung Vorschuss wegen SGB XII Leistung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 07.04.2019, 14:04

Moin Laufschuh,

damit will ich nur ausdrücken: SOFORT OHNE WEITERE VERZÖGERUNG.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“