was passiert wenn ich als sozialhilfe-empfänger eine "straf pauschale" vom bafög amt nicht bezahle?

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

paul 34512
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 10
Registriert: 28.08.2018, 11:13
Bewertung: 0

Re: was passiert wenn ich als sozialhilfe-empfänger eine "straf pauschale" vom bafög amt nicht bezahle?

Ungelesener Beitragvon paul 34512 » 23.06.2019, 11:24

kleines update: ich habe um stundung für bafög und mahngebür gebeten und es kam ein brief indem die stundung für die bafög rückzahlung gestattet wird aber sie wollen erst den kommenden sozialhilfe bescheid sehen (der aktuelle war nicht gut genug...)

über die mahngebür haben sie kein wort verloren also habe ich beim amt angerufen und beim ersten mal wurde mir gesagt "wurde wohl übersehen, ich leite es weiter" ist aber nix passiert also habe ich nochmal angerufen und dann meinte die person am anderen ende der leitung dass wegen 25€ nix passieren wird, keine mahnung und auch keine benachrichtigung an mich, weil der verwaltungsaufwand zu groß sei :O fällt mir schwer das zu glauben. dann wollte die person mir eine "freistellung" anbieten. hat sich gut angehört aber dann meinte sie auf einmal dass das eine ratenzahlung ist, jeden monat 1€

im endeffekt lief es darauf hinaus dass das amt erstmal meinen neuen sozialhilfe bescheid im oktober sehen will und dann gehts weiter.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2713
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 27
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: was passiert wenn ich als sozialhilfe-empfänger eine "straf pauschale" vom bafög amt nicht bezahle?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 23.06.2019, 19:02

Moin paul34512,

es war doch alles gesagt. Nun musst Du schlicht und ergreifend handeln. Entweder zahlst Du oder zahlst nicht. Vom 1. Januar 2019 bis jetzt habe ich 405 € an Einnahmen generiert, die nicht anrechenbar sind. Was ich kann, kann auch jeder andere. Da lohnt sich mehr drüber nachzudenken, als darüber, wie ich 25 € nicht bezahle.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Laufschuh
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 120
Registriert: 13.02.2018, 22:03
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Mittelhessen

Re: was passiert wenn ich als sozialhilfe-empfänger eine "straf pauschale" vom bafög amt nicht bezahle?

Ungelesener Beitragvon Laufschuh » 23.06.2019, 21:21

Hoi paul34512

Danke Paul für dein Update,deine Rückmeldung.
Ich freue mich immer wenn ich höre,das so ein Ding dann für dich sehr Gut ausgegangen ist.
Zunächst hatte ich Probs. zu differenzieren,und den Kern der Frage zu verstehen.

Wie die Ämter leztendlich reagieren ist manchmal schwer vorherzusagen.Nochmals Danke.

Alles Gute und vieleicht ein Wiederlesen auch hier im Forum.

MvG Laufschuh

paul 34512
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 10
Registriert: 28.08.2018, 11:13
Bewertung: 0

Re: was passiert wenn ich als sozialhilfe-empfänger eine "straf pauschale" vom bafög amt nicht bezahle?

Ungelesener Beitragvon paul 34512 » 26.06.2019, 22:40

CuttySark hat geschrieben:Moin paul34512,

es war doch alles gesagt. Nun musst Du schlicht und ergreifend handeln. Entweder zahlst Du oder zahlst nicht. Vom 1. Januar 2019 bis jetzt habe ich 405 € an Einnahmen generiert, die nicht anrechenbar sind. Was ich kann, kann auch jeder andere. Da lohnt sich mehr drüber nachzudenken, als darüber, wie ich 25 € nicht bezahle.

Liebe Grüße
Rolf

wie hast du 400€ anrechenfrei erhalten? ich dachte man darf nur 50 euro im jahr verdienen die dann nicht anrechenbar sind?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2713
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 27
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: was passiert wenn ich als sozialhilfe-empfänger eine "straf pauschale" vom bafög amt nicht bezahle?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 27.06.2019, 05:16

Moin paul34512,

wenn man den ganzen Tag Zeit hat nachzudenken, dann produziert man Ideen, wie man "was" erreicht. Natürlich darf man nur bestimmte Geldbeträge anrechnungsfrei kassieren. Ergo muss man sich "seine" Wege suchen. Nicht anders machten es unsere Parteien und schleppten Geldkoffer durch die Republik, wobei jeder weiß, dass es viel billiger ist, Geld zu überweisen. VW's Berater fanden heraus, wie es gelingt Steuern im Porsche Übernahmedeal zu sparen usw.

Ich kassierte in diesem Jahr 235 € durch den Stromabschluss. 160 € wurden 6 Wochen nach Vertragsbeginn bezahlt und 75 werden nach einem Jahr bezahlt. Die Wüstenrot zahlte mir 170 € für die Kontoeröffnung, 100 € die Commerzbank und beide Banken führen meine Konten kostenlos, wo ich früher fast 8 € monatlich bei der Sparkasse zahlte.

Und so geht es weiter. Ich habe gerade eine neue Kreditkarte beantragt. Bonifikation 50 €..... Kann man nicht anrechnen und dann hast Du die Möglichkeiten im Bekanntenkreis Geld zu machen. Produziere Ideen und dann klappt's auch bei Dir mit dem Nachbarn.

Man arbeitet nicht schwarz, sondern macht Tauschgeschäfte. Ich wickle jeglichen Papierkram ab Einkommensteuer, Behörden, Bafög, BAB, mache das natürlich kostenlos und der "Geholfene" zeigt sich erkenntlich. Beispielsweise mit eine Autoreinigung, Gemüse, Obst usw.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Kolkrabe
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 34
Registriert: 07.08.2019, 15:27
Bewertung: 1

Re: was passiert wenn ich als sozialhilfe-empfänger eine "straf pauschale" vom bafög amt nicht bezahle?

Ungelesener Beitragvon Kolkrabe » 09.08.2019, 12:22

Hallo Paul 34512,

ich würde die 25 Euro zahlen, die Frist hast Du selber versäumt, und dann nächstes Mal drauf achten den Antrag rechtzeitig zu stellen. Das ist doch wohl die einfachste Lösung.
Du kannst natürlich auch in die Insolvenz gehen wegen der Bafög Schulden, da kannst Du Dich bei der Schuldnerberatungsstelle beraten lassen, aber wozu das Ganze? Wenn Du jedes Jahr diesen Antrag stellst dann ist Ruhe.

Man geht ja nicht in die Privatinsolvenz weil man es nicht hinkriegt jedes Jahr einmal einen Antrag zu stellen das wär schon ziemlich blöd denke ich.
Würde ich jedenfalls nicht machen.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“