Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Dirkri
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 10.05.2010, 08:00
Bewertung: 0

Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon Dirkri » 20.05.2010, 07:15

Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Guten Morgen,

hat jemand Erfahrung mit ausländische Perlen gesammelt, diverse polnische Pflegefirmen
bieten einen 24 Stunden Service für z.B. Demenzkranke an.

Deutschsprechendes geschultes Personal ( Pflege, Haushaltsführung, Einkäufe, Spaziergänge usw. )
kostet rd. 1300,- €

Wird auch hier der Pflegesatz für die gezahlt ?

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen

mfg

Dirk

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9343
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon w12 » 20.05.2010, 13:03

Hallo Dirkri

24 Std. x 28 Tage = 672; 1300 : 672 = 1,93 Euro Stundenlohn.

Die Problematik ist sicherlich für den Pflegebedürftigen erheblich und der Sklavenhandel ist auch (teilweise) legal.

Der Mindestlohn für Raumpflegerinnen liegt deutlich über 8 Euro, der (neue) für Pflegekräfte deutlich unter 8 Euro.

Das zeigt, dass eine Fliese mehr Wertschätzung erfährt als ein Mensch.

Vielleicht kann dir deine KK Beurteilungen geben.

Grundsätzlich kann das Pflegegeld natürlich auch dafür genommen werden.

Ich kenne mich damit nicht aus, aber würde grundsätzlich auch auf die Dienstvertragsgestaltung achten

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2354
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 20.05.2010, 14:33

Hallo Dirk,

auf der einen Seite kann ich Dich ja verstehen das die Pflege Deiner Mutter nicht soviel kosten darf.

Auf der anderen Seite sehe ich das als Alltagsbegleiterin die selber auf der Suche nach einer Arbeit ist.
Wegen Leuten wie Dir finde ich erst keine Arbeit oder kann froh sein eine Arbeit für 5 Euro die Stunde zu erhalten. Gut ein Altagsbegleiter wird eh nur für 30-32 Wochenstunden eingestellt. Aber ich wäre auch wenn ich eine 40 Wochenstundenstelle finden würde und mich auf einen Stundenlohn von 5 Euro einlasse immer noch nicht in der Lage mich selbst zu ernähren und muss ergänzende ALG II Leistugnen beantragen.

Ich weis nicht was Du für einen Beruf hast. Aber würdest Du dann nicht auch einen Rochus auf Leute schieben die so denken wie du?

Überleg Dir einen Roboter einzustellen, der kostet nix. :evil:

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 20.05.2010, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Harry
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3860
Registriert: 24.08.2007, 19:58
Bewertung: 0

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon Harry » 21.05.2010, 02:52

Hi,

1,93 € ist sehr wenig hier, aber dort ist es vielleicht vergleichbar mit hier 7-8 € dort sind die Lohn niedriger aber auch die Mieten und Lebenshaltungskosten.

Andererseits sind die Person meist nicht ausgebildet wie hier. Es gab mal ein Bericht in TV über solche Heime.

Nett sind die (gezeigten) Pflegepersonen, aber haben kein Pflegeberuf gelehrt. Die einen waren Putzfrau, manche Köchin,usw. geschultet ja, paar Stunden auf die Besonderheiten der Krankenheit.

Die Personen lebten mit den Kranken zusammen, wie ein Familienangehöriger.

P.S. 24 Stunden wird nicht gearbeitet, sondern 24 Stunden ist Bereitschaft. Im Deutschland gibts es für Bereitschaftdienst auch nur 25-50% des normalen Stundenlohn wenn man sich in einen Bereitsraum aufhalt (und schläft).

In Bericht haben die Leute alles selber bezahlen müssen. Es waren Großverdiener die für ihre Eltern mehr 3000 € hinzuzahlen sollten, da konnten sie paar Euros in Polen sparen.
Bezahlt wird also nichts, bei Anstalten in Ausland.

Ralf1960
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3084
Registriert: 04.09.2008, 15:23
Bewertung: 0

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon Ralf1960 » 21.05.2010, 07:20

Hy auch,

das mit den "Perlen" scheint eine heikle Sache zu sein - ich kann hier nur von einem " Vermittlungsangebot " eines organisierten Pflegedienstes berichten.

Und da sieht die Geschichte irgendwie ganz besonders illegal aus.

Zum ersten wollte der Pflegedienst natürlich nicht auf das kassieren der Pflegesachleistung bei 2 Personen verzichten - also morgens und abends waschen etc.. zig Anfahrtsberechnungen... bei zweimal Pflegestufe 2 noch einige hundert Euronen draufzahlen.... prima....

Aber Logo - ohne das es über den Pflegedienst läuft und nach Leistungskategorien abgerechnet wird - samt Führung des Pflegetagebuches - erkennt die Pflegeversicherung es ja nicht als Pflegesachleistung an. Und was hätte denn ansonsten der Pflegedienst davon ? Dieser würde ja keine Kasse mehr machen.

Die Idee dieses Pflegedienstes - den ich hier nicht benennen möchte sah ja auch ganz besonders gut aus ! Zunächst bleiben die Leistungen zum abkassieren für den Pflegedienst gleich.... macht bei 2 Leutchen je 1040.- ... also 2080 von der Pflegekasse, weil das natürlich nicht für waschen am morgen und abend ausreicht kommen als Selbstzahler nochmal so 600 bis 800 als Zuzahlung dazu.....

Tja.. und für das restlich übern Tag - ne Polin ! Natürlich auf Empfehlung des Pflegedienstes... 1300 Euro schwarz - freie Wohnung und Verpflegung - zusätzlich freies Telefon bis 100 Euro zum telefonieren nachhause - zusätzlich eine bezahlte Hin- und Rückfahrt im Monat nach Polen.

Man kann esw sehen - wie man will, entweder gibts nur das geringe Pflegegeld nach Pflegestufe ( wie bei Angehörigenbetreuung ) oder Pflegesachleistung durch zugelassenen Pflegedienst.... summarisch eben höher ausgelegt....

Wer sich noch eine " Perle " engagiert - der ist - UFF - in deutschen Landen wohl jemand der noch genügend hat um sein eigenes Vermögen einzusetzen.

Jedenfalls - das reine Pflegegeld in seiner verminderten Form als Geldleistung - reicht mit absoluter Sicherheit nicht aus um eine " Perle " legal mit allen Sozialleistungen - Steuer etc zu beschäftigen !

Fazit: Pflegebedürftige Menschen denen nicht durch die Verwandschaft geholfen werden kann müssen schon ganz gut vermögend sein um die eigene Pflege zu finanzieren.

Rechnerisch kam bei meinen alten Leuten denen ich helfe zu guterletzt heraus das ein richtiges Pflegeheim für 2 Personen auch nicht teurer wird wie Diakonieleistung plus LEGALE Beschäftigung einer " Perle " --- und das für die bereits gehobene Klasse !

Interessant an dieser Stelle - was würde bei Menschen die kein Vermögen besitzen ergänzend überhaupt übernommen werden - ich glaube kaum das man dort der " Entlohnung " einer Perle folgen kann.

Gruß

Ralf1960
Ich schreibe über meine eigenen Erfahrungen mit Ämtern , ansonsten bin ich Laie und meine Beiträge und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar.

Bastelpeter2010
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2010, 05:23
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: KOblenz

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon Bastelpeter2010 » 21.05.2010, 08:29

Hallo zusammen

Habe eine Krebskanke Frau 1Jahr gepflegt für 100€ im Monat, die Kinder hatten keine Lust,
das Geld wurde aber kassiert :denk: hatte keine Ahnung was die Pflegekassen alles bezahlen,
war sogar mit Rufbereitschaft über Funk für 24 Stunden.
Waschen Kochen putzen Medikamete usw.

Nur als Beispiel Gruß Peter

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9343
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon w12 » 21.05.2010, 09:50

Hallo Harry

Wenn man zu diesem Thema qualifizierte Aussagen machen will, dann muss man die entsprechenden Gesetzesgrundlagen kennen, die es ausländischen Firmen ermöglicht mit eigenem Personal hier tätig werden zu können.

Es sind genaue Kenntnisse der Dienstleistungsverträge nötig und je nach Anforderung an die Mitarbeiter, auch welche Qualität der jeweilige Anbieter hat.

Mängel gibt es auch im deutschen Pflegedienst, Heimen etc..

Auf der anderen Seite müssen die Menschen, die hier leben, entscheiden was sie wollen.

Sklaven aus aller Welt (ich denke eine Pflegeperle aus dem Kongo mit dort gefühltem Stundenlohn von 1,23 Cent) werden sich hier wie im Paradies fühlen (Ob das auch eine Lösung für die Ämter ist? :ashamed: ).

Auch unsere Sozialhilfe muss dann europäischem Standard entsprechen.
Welchen nehmen wir?

Und ich möchte daran erinnern, welche Auseinandersetzungen es um Bereitschaftsdienste, z. B. bei Ärzten gegeben hat.

Ach so, wenn man nach polnischen Pflegefirmen googelt, dann erscheint auf Platz 1 eine Firma, bei deren Firmenbezeichnung man den Eindruck hat, dass am Ende ein Buchstabe fehlt. :mrgreen:

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Harry
Erfahrener Nutzer
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 3860
Registriert: 24.08.2007, 19:58
Bewertung: 0

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon Harry » 22.05.2010, 04:14

Hi,

Bastelpeter2010 du hättst offizal sicher mehr als das doppelte gekriegt. Zwar nicht so viel wie ein Pflegedienst, aber soviel wie ein Familienangehöriger.
-------------
Noch mal zum TV-Bericht, die Polin hatte auch so 1300 € bekommen + Urlaubsgeld + Heimfahrten, hinzu kommen die Kosten für die Urlaubsvertretung und Kosten der Unterkunft(der Kranken).

Es war so eine Art Wohnheim, jeder hatte seine eigene Wohnung.
Zuletzt geändert von Harry am 22.05.2010, 04:18, insgesamt 1-mal geändert.

Dirkri
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 10.05.2010, 08:00
Bewertung: 0

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon Dirkri » 26.05.2010, 10:30

Gerne hätte ich noch Infos über "gute" polnische Pflegefirmen
die einen 24 Stunden Service für z.B. Demenzkranke anbieten.



Gibt es hier Erfahrungen , Tips ?


Danke für Eure Hilfe..

Dirkri

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9343
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Alternative zum Pflegeheim ( ausländische Perle )

Ungelesener Beitragvon w12 » 26.05.2010, 12:40

Hallo Dirkri

Du solltest dein Anliegen in einem Forum für Pflegende einstellen.

Z. B:
http://www.pflegeboard.de/pflegende-angehoerige/

Sammlung von Foren:
http://www.pflegewiki.de/wiki/Pflege-Foren

Leider kann ich dir auch nicht sagen, welches Forum für dein Anliegen das Beste ist.

Aber vielleicht ist auch deine KK ein guter Ansprechpartner.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“