Zahlungen im altenheim Taschengeld reichen nicht

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

betina
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 30.09.2006, 13:39
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Zahlungen im altenheim Taschengeld reichen nicht

Ungelesener Beitragvon betina » 12.05.2017, 17:52

Mein Bruder ist im Altenheim und bekommt 107,00 Taschengeld, für Sanitärartikel (seife, Zahnpasta, Schucreme usw.), Besohlungen, Strümpfe, Arzneimittel, welche nicht von der Krankenkasse bezahlt werden, z.B. Inkontinezzmittel usw. Nunmehr bekommen wir Nachricht, daß alle privanten elektr. geräte von einer firma überprüft werden sollen. Pro gerät 3,60 euro. In den vergangenen Jahren hat angeblich der Hausmeister dieses ohne Kosten ausgeführt. da dieser überlastet ist, kommt jetzt eine Privatfirma. Ich finde, es ist unmöglich diesen Menschen auch noch dieses vom Taschengeld bezahlen zu lassen. eine kleine freude, etwas Schokolade, Süßigkeit, eine Blume oder auch einmal eine schatel Zigaretten ist doch gar nicht mehr möglich. Auch muss eine Haupfpflichtversicherung gezahlt werden, eine klein Sterbeversicherungund den jährlichen Betrag für Sozialhilfeempfänger von ca. 46,00 euro für die Zuzahlung von Medis.

Da wird der Hausmeister oder ein zusätzlicher Helfer für evtl. einige Stunden nicht eingestellt, umhier eine Unterstützung zu bekommen, die armen senioren müssen bezahlen, bezahlen bezahlen. Gibt es hierfür für auch eine Stelle die evtl. für diese kosten aufkommt??
betina

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8767
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 30
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Zahlungen im altenheim Taschengeld reichen nicht

Ungelesener Beitragvon w12 » 13.05.2017, 16:57

Hallo betina

Von welchem Betrag sprechen wir (FS, Radio)?

Wenn das so im Heimvertrag vereinbart worden ist und die Übernahme rechtlich korrekt ist, dann würde ich ggf. für den Betrag die Übernahme beim Sozialamt beantragen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“