Schwanger ohne Unterkunft und Geld

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

jimmy0385
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2017, 18:38
Bewertung: 0

Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon jimmy0385 » 14.11.2017, 18:45

Hallo zusammen,
ich versuche einer bekannten zu helfen, die in Deutschland Schwanger gestrandet ist. Sie wurde im Ausland schwanger ist Ihrem
liebhaber gefolgt und der hat die fliege gemacht!
Meine Frage ist wie kann ich Ihr helfen?, Sie ist ohne Unterkunft ohne Geld spricht die Sprache nicht und der trottel hat Sie noch nicht
einmal angemeldet!!!

Ich arbeite zur Zeit selbst im Ausland und komme erst 2018 wieder, zur Zeit habe ich Sie bei meinem Bruder untergebracht aber das
ist keine dauerhafte loesung

freue mich auf Hilfe

TGT
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 276
Registriert: 13.04.2010, 17:56
Bewertung: 0

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon TGT » 14.11.2017, 19:05

Hallo,
um überhaupt helfen zu können, sind weitere Infos nötig.
Welche Nationalität hat der werdende Vater?
Welche die Mutter?
Gruß

jimmy0385
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2017, 18:38
Bewertung: 0

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon jimmy0385 » 14.11.2017, 19:12

Die Mutter Griechin
Der Vater Muslime mit Griechischem Ausweis

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 916
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 7
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 14.11.2017, 19:17

Hallo jimmy0385,

welche Nationalität hat die Frau und wer kommt derzeit für Ihren Unterhalt auf? Welche Ziele und Wünsche hat sie, was ihre Lebensplanung angeht?
Ich würde mich zuerst mit der Ausländerbehörde in Verbindung setzen und nachfragen, welche Möglichkeiten sie hat. Dabei würde ich die gesamte Palette an Fragen abklären:

1) Krankenversicherung, denn als Schwangere besteht die Wahrscheinlichkeit einen Arzt oder ein Krankenhaus konsultieren zu müssen
2) Hat Sie Anspruch auf staatliche Leistungen (Sozialhilfe/ALG II / Kosten der Unterkunft) und wenn ja, zu welchen Bedingungen?
3) Wo lebt die Fliege und hat sie die Vaterschaft anerkannt? Was könnte sie von ihm erwarten? (gesichertes Arbeitsverhältnis, Vermögen usw.)
4) Möglichkeiten der Rückkehr in ihr Heimatland
5) Schwangerschaftsabbruch

Ich will der Frau zu nichts raten und Sie auch nicht ermuntern in eine bestimmte Richtung zu gehen. Mir geht es lediglich um Klärung der Fakten.

Liebe Grüße
Rolf

Wo hätte der Trottel sie den anmelden sollen?
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

jimmy0385
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2017, 18:38
Bewertung: 0

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon jimmy0385 » 14.11.2017, 19:35

Vaterschaft nicht annerkannt, keine moeglichkeit zur Rueckkehr, Sie moechte hier leben und nach der Geburt arbeiten, mein Bruder versorgt sie zur Zeit!

TGT
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 276
Registriert: 13.04.2010, 17:56
Bewertung: 0

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon TGT » 14.11.2017, 19:42

Hallo,
Griechenland ist EU Mitglied. Demnach hätte sie wohl Anspruch auf soziale Leistungen.
Bitte stelle deine Fragen hier: www.info4alien.de
Dort wird dir von Fachleuten geholfen. Es sind auch Mitglieder der Ausländerbehörde dabei.
Gruß

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 916
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 7
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.11.2017, 10:12

Moin, Moin TGT,

danke für den Link, über den ich mich auch klug machen will. 2002 überlegte ich mir nach Schweden zu ziehen, da ich Schweden mehrfach bereist hatte und mir das Leben in Schweden gut gefällt. Meine Konten waren gefüllt und ich guter Dinge. Da war ich 52 Jahre alt und innerlich bereit dazu. Ich habe mich logischerweise auch darüber informiert, welche Auflagen Schweden hat. Mir hat ganz besonders gut gefallen, dass ich Nachweise über Vermögen beibringen musste um in Schweden ohne staatliche Hilfen leben zu können.

Ist es nun in Deutschland so, dass hier jeder EU Bürger aufgenommen werden muss? Und kann ich beispielsweise nach Rumänien gehen und dort Sozialhilfe beziehen? Wenn ja, zu welchen Bedingungen?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 916
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 7
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.11.2017, 10:15

Moin, Moin jimmy0385,

finde das Engagement Deines Bruders gut.
Deines natürlich auch.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

TGT
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 276
Registriert: 13.04.2010, 17:56
Bewertung: 0

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon TGT » 15.11.2017, 10:21

Hallo Rolf,
darauf kann ich dir leider keine Antwort geben. Du kannst ja im betreffenden Forum nachfragen.
Gruß

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 916
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 7
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger ohne Unterkunft und Geld

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.11.2017, 16:05

Hallo TGT,

danke!

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“