Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

GBPackers
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 27.02.2018, 07:34
Bewertung: 0

Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

Ungelesener Beitragvon GBPackers » 27.02.2018, 07:59

Hallo,
sollte ich im falschen Bereich gelandet sein, bitte verschieben :)

Folgender Fall:

Derzeit bin ich Alleinverdiener für eine 4 Köpfige Familie - Frau 2 Kinder (2 u. 10).

Nun möchte meine Frau, sofern alles klappt ende 2019 eine Ausbildung in Vollzeit beginnen.
Da dann zu diesem Zeitpunkt auch das Kleine Kind im Kindergarten ist, würde ich dann am Vormittag in Teilzeit arbeiten wollen.

Nun stellt sich mir allerdings die Frage, wie das rechtlich von statten geht.
Aktuell erhalten wir Wohngeld, wird dies, sofern es dann notwendig sein sollte weiter gezahlt oder entfällt die Leistung, da ich nicht mehr voll arbeite? Und wie sieht es aus, wenn das Lehrlingsgehalt meiner Frau und das meiner Teilzeitstelle niedriger ist als das was ich aktuell verdiene? Habe ich dann Pech gehabt, weil ich ja Vollzeit arbeiten könnte (keine gesundheitlichen Einschränkungen o.ä.) Oder wird dies akzeptiert, das wir so ja in die Zukunft investieren, und dann logischerweise mehr Geld haben sobald die Ausbildung abgeschlossen ist und einer volles Gehalt bekommt und der andere Lohn aus der Teilzeitstelle?

Muss ich auch vorher wieder Hartz 4 beantragen, oder erhält man eine Sperre wenn man selbstständig die Stunden beim Arbeitgeber reduziert?


Hatte hier den Fall schon jemand, und kann mir eventuell ein paar Erfahrung mitteilen?


LG

vierzehnnothelfer
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 187
Registriert: 27.05.2007, 09:38
Bewertung: 1

Re: Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

Ungelesener Beitragvon vierzehnnothelfer » 27.02.2018, 08:03

gibt es keinen Ganztagsplatz im Kindergarten? Ich kenne viele, die einen bekommen haben.
Natürlich nach einer Eingewöhnungsphase für das Kind. Hat einer der Arbeitsplätze einen Betriebskindergarten?
Ausbildungen beginnen normalerweise im August, oder?

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1314
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 27.02.2018, 08:30

Hallo GBPackers,

um anspruchsberechtigt für Wohngeld zu sein, mußt Du/Ihr ein Einkommen haben von mind. 80% des Sozialhilfe-Niveaus (wie gesetzlicher Bedarf bei ALG 2).

Zum Anspruch auf ALG 2 kann ich nichts sagen, da Deine Frau wegen ihrer Ausbildung dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.

Eventuell mal Ansprüche auf Bundesausbildungsbeihilfe oder auf BAföG prüfen!

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

GBPackers
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 27.02.2018, 07:34
Bewertung: 0

Re: Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

Ungelesener Beitragvon GBPackers » 27.02.2018, 08:43

vierzehnnothelfer hat geschrieben:gibt es keinen Ganztagsplatz im Kindergarten? Ich kenne viele, die einen bekommen haben.
Natürlich nach einer Eingewöhnungsphase für das Kind. Hat einer der Arbeitsplätze einen Betriebskindergarten?
Ausbildungen beginnen normalerweise im August, oder?


Einen Ganztagesplatz gäbe es bestimmt, allerdings müssen ja auch dafür die Kosten getragen werden. Diesbezüglich sollte ich mich mal erkundigen.

Ausbildungen beginnen in der Regel im September.
Betriebskindergärten stehen leider nicht zur Verfügung.
Hinzu kommt, dass den Beruf, welchen meine Frau lernen möchte, für unseren Bereich nur eine Schule hat, und diese wäre in Bad Kissingen, was einfach 1,5 Stunden mit dem Auto wären. Zudem nutzt der Beruf das Blockmodell, dass heißt meine Frau könnte ggf. auch mal 1 oder 2 Wochen auf dem zugehörigen Campus wohnen.

Daher dachte ich wäre eine Teilzeitstelle vorteilhaft um für meine Kinder da zu sein. Zudem Hat die Große ja auch mal im 13 Uhr Schulschluss.

GBPackers
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 27.02.2018, 07:34
Bewertung: 0

Re: Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

Ungelesener Beitragvon GBPackers » 27.02.2018, 08:46

Heinrich hat geschrieben:Hallo GBPackers,

um anspruchsberechtigt für Wohngeld zu sein, mußt Du/Ihr ein Einkommen haben von mind. 80% des Sozialhilfe-Niveaus (wie gesetzlicher Bedarf bei ALG 2).

Zum Anspruch auf ALG 2 kann ich nichts sagen, da Deine Frau wegen ihrer Ausbildung dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.

Eventuell mal Ansprüche auf Bundesausbildungsbeihilfe oder auf BAföG prüfen!

H.


Ich vermute, dass wir zusammen circa auf das gleiche kommen würden wie aktuell. Muss man das Bafög dann nicht wieder zurückzahlen? Wir ja diesen Schritt gehen, um in ein par Jahren finanziell besser da zustehen, nicht um Schulden zu machen.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1314
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 27.02.2018, 09:43

Hallo GPPackers,

GBPackers hat geschrieben:Muss man das Bafög dann nicht wieder zurückzahlen?

ich bin leider überfragt. Aber auf der bafög.de-Seite ist ein Kontaktformular. Einfach mal dort die Frage stellen oder schauen ob sich eine Telefonnummer auf der Seite befindet.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8998
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 34
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Leistungen bei Ausbildung und Reduzierung der Stunden

Ungelesener Beitragvon w12 » 27.02.2018, 14:06

Hallo GBPackers

Zunächst wäre zu klären, ob grundsätzlich ein Anspruch auf BAB oder BAföG besteht.

Weiter wäre dann zu klären, ob überhaupt ein Anspruch auf (ergänzendes) ALG II bestehen könnte..
Es besteht kein Wahlrecht auf Grund des im Bafög enthaltenen Darlehensanteils.

Da ihr ein Mischhaushalt seid, könnte auch weiter Anspruch auf Wohngeld bestehen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“