kurzfristig Vorschuss?

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

kai.koecheler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 21.03.2018, 10:19
Bewertung: 0

kurzfristig Vorschuss?

Ungelesener Beitragvon kai.koecheler » 21.03.2018, 11:06

Hallo,
ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin, aber ich hoffe jemand kann mir helfen. Ich habe ein kleines Problem das zunehmend gigantische Ausmaße annimmt. Ich hab mich zuvor schon mal informiert und war mir eigentlich sicher dass alles gut geht. Da habe ich wohl irgendwie falsch gedacht.
Zu meinem Problem: Ich habe einen Arbeitsvertrag für eine Vollzeitbeschäftigung. Die Beschäftigung beginnt am 1.04.18 aber ich bin leider im Moment mittellos. An die Firma kam ich über einen früheren Kollegen. Und da beginnt es. Meine Arbeitsstätte befindet sich einige Kilometer entfernt mit dem Auto etwa 45 min laut google. Ich habe aber weder Auto noch Führerschein, wäre also an öffentliche Verkehrsmittel gebunden. Gestern hatte ich einen Termin zur Antragsabgabe von ALG 1? Davor hab ich eine Ausbildung gemacht. Mit den Unterschieden kenne ich mich nicht aus. Wie dem auch sei, der Termin war etwa 30 min Zug fahren entfernt, als ich da ankam wurde mir gesagt ohne die Ausbildungsbescheinigung kann sie nichts machen und hat mich direkt wieder nach hause geschickt. Mein Ursprünglicher Plan war nach einem Vorschuss zu fragen der mir die Fahrt zur Arbeit am 01.04. auf jeden Fall gewährleistet hätte. Ich hatte wie schon erwähnt zuvor recherchiert und meine Chancen standen laut den recherchen gar nicht mal so schlecht.
Abschließend meine Frage: kann ich den Vorschuss auch brieflich beantragen bzw wie hoch sind meine Chancen? Und das am besten bis nächste Woche mit Bankeinzahlung auf mein Konto (selbstverständlich +Antrag mit Ausbildungsbescheinigung) Da der Termin gestern meine letzten finanzen verschlungen hat kann ich auf keinen Fall noch mal persönlich da. Von meiner Familie ist leider auch keine Hilfe zu erwarten. Ich bin im Moment echt am verzweifeln. Wäre toll wenn mir jemand weiter helfen könnte.
MfG Kai

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1456
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: kurzfristig Vorschuss?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 21.03.2018, 11:16

Hallo kai.koecheler,

das Einzige, was mir zu Deiner Situation spontan einfällt, ist einen Antrag auf ALG 2 beim Jobcenter zu stellen. Wenn Dein ALG 1 niedrig ausfallen würde, kannst Du ggf. mit ALG 2 aufstocken.

Dann würde ich mit dem Jobcenter über Darlehens- bzw. über Förderungsmöglichkeiten betreffs des kommenden Jobs sprechen.

Den Antrag auf ALG 1 nicht vergessen!

Ansonsten fällt mir nur noch ein, daß Du Dir vielleicht Geld anderswo leihen kannst (Bank, Freunde, Bekannte).

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1893
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: kurzfristig Vorschuss?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 21.03.2018, 22:18

Hallo kai.koecheler,

eine seltsame Frage meiner Meinung nach. Wenn ich ein finanzielles Problem habe, dann wende ich mich zuerst an meine Hausbank und lasse mir einen Kreditrahmen einräumen, dann an meine Familie, dann an Verwandte, dann an Freunde, dann an Bekannte.

Wenn das nicht klappt, hast Du etwas falsch gemacht.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“