Antrag Teilstaionäres Betreutes Wohnen

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

annecologne
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 02.07.2018, 19:55
Bewertung: 0

Antrag Teilstaionäres Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon annecologne » 02.07.2018, 20:08

Hallo zusammen,

ich muss einen Hilfeplan schreiben,für einen Antrag zum Teilstationären Wohnen in einer Wohnaussengruppe.
Ich kann meinen Haushalt nicht mehr selber führen, habe keine Tagesstruktur etc.
Wohne im 3. Stock eines Hauses und komme so gut wie nicht mehr die Treppen hoch.
Ich hatte vor kurzem einen Unfall. Seitdem ist mein Knie böse beschädigt. Und durch mein Übergewicht, sind die Knie eh vorbelastet und geschädigt.
Des weiteren ist mein WC so niedrig, das ich auch da grosse Probleme habe wieder hoch zu kommen.
Des weiteren Liegen Depression, Angtstörungen, COPD, Schlafstörungen vor.
Das alles reicht dem Träger noch nicht aus, um mir eine Eingliedrungshilfe in einer teilstationären einrichtung zu gewähren.
Ich will meine eigene Wohnung verlassen und in den Norden in eine entsprechende einrichtung ziehen.

Was für Gründe könnte ich zb noch mit einfügen, was ein alleine wpohnen unmöglich macht?

Vielen Dank

LG
Anne

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1668
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Antrag Teilstaionäres Betreutes Wohnen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.07.2018, 05:09

Moin, Moin,

Du machst überhaupt nichts. Lass dies Fachleute für Dich machen. Wende Dich an den SoVD oder VDK. Werde Mitglied, Du zahlst rund 6 € (abhängig vom Landesverband, in dem Du ansässig bist) bekommst aber diesen Betrag durch Anrechnung wieder zu 100 % angerechnet, also ein NULL SUMMEN SPIEL.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“