Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

auswegslos

Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon auswegslos » 17.06.2016, 16:35

Hallo!


Ich bin der auswegslos, weil ich mich Heute besonders so schlecht fühle, weil ich eigentlich keinen Ausweg mehr sehe.

Eigentlich bekomme ich ja eine vom Amtsgericht Betreuung zugestellt aber immer die falschen denn auch schon mein Gutachter meinte auch schon, "was ich denn mit einer Rechtsanwältin Berufsbetreuerin" machen solle?

Eigentlich bin ich in eine Amts gerichtliche Betreuung Freiwillig hineingerutscht, weil ich halt ziemlich schlimme Psychische Probleme habe und damals etwas ich aus dem ruder gelaufen bin,... :law-policeblue: :law-policered: :auto-ambulance: ... und das denken überfordert mich manchmal auch schon ziemlich so sehr bzw., dessen Konzentration, das ich alles entweder sofort hinschmeiße oder es zerreise oder zerstöre (meine Sachen nur!) Selbst Amts briefe zerriss ich schon aus lauter Wut und Frust. Es geht einfach nicht mehr so, wie es eigentlich sollte, ... so weiter. :think:

Und was mich besonders an diesem Betreuungsamtsgericht voll daneben nervt ist, das die mich einfach nicht voll und ganz ernst nehmen möchten, eigentlich keine/r tun das. Wozu soll ich dann noch weiter leben, wenn es denn allen eigentlich S***Iß egal ist was ich sage???? :( (Einfacher gesagt als getan, was ich hier ausdrücken tue.) :cry:


Das eigentliche Problem ist dass das die Richterin wirklich nicht auf mich hören will, wenn ich und auch der Gutachter ihr schrieb, das ich einen Sozialpädagogen haben solle und keinen Rechtsanwalt Betreuuer. Ich will aber einE Sozialpädagogin (FH) Berufsbetreuuerin oder Betreuuerin denn die verstehen einen viel besser als es die Männer tun. Ich bin zwar auch ein Mann.............. Ist es zu viel verlangt??

Jetzt habe ich vom Amtsgericht ein Schreiben letzter Woche erhalten, :angry-jumpinganger: das ich wieder einen :angry-cussingblack: :angry-screaming: :angry-steamingears: Rechtsanwalt Berufsbetreuuer bekomme!! ??? WAS SOLL DENN DAS WERDEN??? :wut: :wut: :wut: Hat diese Richterin einen Totalschaden oder was??? :violence-hammer: Ich habe Sie auch schon entsprechend so beschimpft, denn es geht einfach zu weit, was Sie sich da an mich erlaubt!

Will Sie mich entgültig los werden oder mich eher unter Zwangsbetreuung mit einen ihrer verblödeten Ideenreichen Rechtsanwälten oder was?? Sie gewinnt doch nichts dabei wenn Sie mich in denn Tod treibt oder? Wieso tut Sie das nur?? Was soll ich denn noch aklles tun, bis Sie mich ernst nimmt???? :wut: :wut: :wut: :stupid:


Und was ich jetzt hier will fragst du dich?
Ich möchte endlich Infos bekommen von Sozialpädagoginnen (FH) Menschen aus meiner Region, also Nürnberg/Fürth die noch Betreute annehmen.
Ich habe oder werde erst nächste Woche mit einer möglichen Betreuuerin in Kontakt treten aber wer weiß was bis dahin noch so alles passieren wird. Der Richterin schrieb ich auch schon des öftesten das ich keine Betreuung mehr erwünsche und dann brauche ich doch eine, weil es einfach .............................

Ich hab all das alles so SAT. ich kann nicht mehr,... ich will auch nicht mehr.... so weiter machen.

Ich finde, das wer immer eine Ausbildung.............................. ach vergiss es. :|

Ich fände das man mehr into der Lehre zu einem Betreuuer/in stecken sollte und das Gerichtlich, wie jeder andere Beruf auch denn man von im ein Minimum von drei Jahren abverlangt und keine 3 Monate. Wieso denn nicht gleich drei tage draus machen, so kann sich jeder an die zu Betreuten ranmachen und mit denen machen, wie´s denen gefällt denn sogar Rechtsanwälte Betreuuer sind nicht immer ganz so sauber hinter denn Ohren, wie sie eigentlich hätten sein müssen.


na dann,................... na dann... muss wieder a biserl runter kommen.... :?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1635
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 17.06.2016, 18:48

Moin, Moin ausweglos,

Du scheinst Dich in der Tat in einer sehr schwierigen Situation zu befinden. Alle Menschen um dich herum scheinen
verblödet zu sein, wie Du es ausdrückst. Angefangen von der Richterin über die Betreuerinnen sind diese Menschen
scheinbar alle nicht fähig Dich sach- und fachgerecht zu behandeln oder aber bist Du nicht fähig zu erkennen unein-
sichtig zu sein? Krankheit könnte ein Grund dafür sein.

Deshalb würde ich mich direkt an eine Sozialpädagogin wenden, die eine Betreuungszulassung hat und mit ihr den
Sachverhalt erörtern. Wir denke ich, werden Dir in dieser Sache nicht helfen können, da Einsichtnahme in die Akten
genommen werden muss um verbindliche Auskünfte zu geben.

Viel Erfolg!

LG Rolf :D
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

auswegslos

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon auswegslos » 17.06.2016, 19:46

Hallo CuttySark!

Danke für deine schnelle Antwort.

Du scheinst Dich in der Tat in einer sehr schwierigen Situation zu befinden. Alle Menschen um dich herum scheinen
verblödet zu sein, wie Du es ausdrückst. Angefangen von der Richterin über die Betreuerinnen sind diese Menschen
scheinbar alle nicht fähig Dich sach- und fachgerecht zu behandeln

So ist es in der Tat! Die sind so wie Ärzte denen man sagen möchte, das man ein bestimmtes Medikament mal ausprobieren möchte da dieses ü...............

oder aber bist Du nicht fähig zu erkennen unein-
sichtig zu sein? Krankheit könnte ein Grund dafür sein.

Ja das könnte auch sein, . Jetzt werde ich es langsam.

dankeschön...

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1635
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 17.06.2016, 19:58

Moin, Moin ausweglos,

wir sind alle hier interessiert Ratsuchenden schnell zu helfen.
In den meisten Fällen ist man an Problemen mit beteiligt.
Viel Glück!

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

auswegslos

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon auswegslos » 17.06.2016, 20:15

Danke dir nochmals.

Es ist schön wenn es Menschen hier gibt die einen bereit sind so gut wie es geht zu helfen.
Und doch nicht "auswegslos"!

Ich habe der Richterin gerade eine e n d s c h u l d i g u n g´s Email geschickt,... nur für denn Fall. Aber die hört auf mich auch nicht, ist ihr sozusagen auch egal. Hihihiih was ich tue und ihr sage. Hat auch seine Vorteile.

Ich versuchte ihr schon mehrmals zu schreiben, ging leider nicht da der "IN - mir" es nicht wollte mir zu erlauben das ich das tun sollte so zerriss ich diese Briefe wieder ohne das ich dies wollte und sogar dann später dann auch die Briefblöcke. Ist schon schlimm, wenn man mehr als nur eine Person in sich hat.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1285
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 18.06.2016, 05:18

Hallo CuttySark,

CuttySark hat geschrieben:Alle Menschen um dich herum scheinen
verblödet zu sein

ja, machmal denkt man, daß alle um einen herum doof sind und daß man als Einziger den Durchblick hat ;-)


CuttySark hat geschrieben:bist Du nicht fähig zu erkennen unein-
sichtig zu sein?

Bist Du es?

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1285
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 18.06.2016, 08:11

Hallo ausweglos,

ich kenne Dein Krankheitsbild nicht, kann aber nachvollziehen, daß Du lieber einen Sozialpädagogen als Betreuer hättest als 'irgendeinen' anderen, für den Du ggf. nur zum Abrechnungsmodus zählst.

Sowweit ich weiß, kannst Du bei Gericht selbst einen Antrag auf Zuweisung eines anderen Betreuers stellen. Genaueres hierzu kann ich Dir jedoch nicht sagen. Zudem erscheint eine solche Maßnahme angesichts der Richterin, die wohl für Dich zuständig ist, nicht sonderlich aussichtsreich.

Aus meiner Sicht brauchst Du entweder einen sehr guten Rechtsanwalt, der Dir zu einem anderen Betreuer verhilft oder Du solltest mal sämtliche Beratungsstellen, die es bei Dir vor Ort gibt, abklappern. Damit meine ich Beratungsstellen wie Caritas, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, und so weiter. Vielleicht kann Dir dort jemand helfen.

Alles Gute

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1635
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 13
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.06.2016, 12:30

Grüß Dich ausweglos,

als ich über den Jahreswechsel in einer psychosomatischen Einrichtung war lernte ich Eddy kennen, der sich selber
wieder aus dem Rollstuhl ins Leben gebracht hat. Eddys Erkrankung beruhte auf einer Op an der Wirbelsäule. Er
musste 5 Jahre lang kämpfen, da keine Klinik seine "Behauptung" nachvollziehen konnte, dass sein Zustand durch Fehler
bei der OP hervorgerufen wurde. Man wollte ihn sogar in eine geschlossene Einrichtung bringen, weil er als Querulant
eingestuft wurde.

Durch einen glücklichen Zustand las seine Frau einen Bericht über eine Klinik in Bad Oeynhausen, die dort vorgestellt
wurde und ein zweites Glück kam dazu. Niemand wollte Eddy mehr in die Klinik überweisen. Daher bot die Klinik ihm an
die Sache kostenlos zu untersuchen. Das Ergebnis dieser Untersuchung war ein OP Fehler, der dort dann in einer erneuten
OP korrigiert werden konnte. Eddy kann sich heute wieder ohne Rollstuhl bewegen.

Warum erzähle ich Dir diese Story.....es könnte bei Dir, wie bei Eddy sein. Einmal in einem tiefen Loch gefangen zu sein
ist, wie in einem Strudel. Man wird immer weiter nach unten gezogen und schafft es nicht sich zu befreien.

Aber vielleicht ist es bei Dir anders und Dir spielt Deine Psyche einen gewaltigen Streich und lässt die Menschen, die Dir
helfen wollen in einem schlechten Licht erscheinen.

Drücke Dir ganz fest die Daumen für Dein Vorhaben.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

auswegslos

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon auswegslos » 18.06.2016, 14:43

Hallo "Heinrich"


ich kenne Dein Krankheitsbild nicht, kann aber nachvollziehen, daß Du lieber einen Sozialpädagogin als Betreuerin hättest als 'irgendeinen' anderen, für den Du ggf. nur zum Abrechnungsmodus zählst.

Das schrieb ich auch schon meiner Richterin, das Betreuute nur noch eine art von "Ware" sind die von A nach B und C usw., verschoben werden, wie von Ärzten die nur an einen weiter interessiert sind und von einen Kolegen zum nächsten verschoben wird damit sich jeder derer untereinander deren Taschen voller Geld abfüllen lassen können, und die Genesung bleibt "selbstverständlich" auf der strecke liegen :-(

***


Soweit ich weiß, kannst Du bei Gericht selbst einen Antrag auf Zuweisung eines anderen Betreuers stellen.

Ja, das hatte ich auch schon mehreremale getan. Ich hatte jetzt schon drei Betreuer gehabt mehr oder weniger die man sowas benennen könnte. Ich finde das die Gesetzeslage viel zu Frei, vereinfacht ausgesprochen mit dieser Ausbildung zu einen Betreuuer/in umgeht. Da könnten sich Kriminelle darauf setzen denn binnen nur drei Monaten haben die ihr Diplom zu einen Betreuuer in der Tasche und dann was? Wieso kann die EU auch nicht das so richtig verordnen das auch Betreuuer drei Jahre eine Ausbildung hinterlegen müssen bevor sie als Betreuuer/in akzeptiert werden, ***]geht das .... OK, jetzt machen die das auch schon so, im Schnell Verfahren wie bei der Betreuuer Ausbildung.

***


Zudem erscheint eine solche Maßnahme angesichts der Richterin, die wohl für Dich zuständig ist, nicht sonderlich aussichtsreich.

Der schrieb ich auch mal, ... mich so wundernd wer Sie überhaupt sei? Sei Sie die Richterin oder die Rechtsanwältin da ich denn anschien hatte das Sie eher das tat, was diese verlogene Betreuuerin Rechtsanwältin ihr sagte und ich noch hinzu fragte, ob vielleicht diese verlogene Betreuuerin Rechtsanwältin die Wahre Richterin sei??? Manchmal muss ich mich wirklich über sowas wundern, was das soll?? Ob solche Betreuungsrichter/innen auch deren Job im "Schnellverfahren" gelernt bzw., geschenkt bekamen???

***


Aus meiner Sicht brauchst Du entweder einen sehr guten Rechtsanwalt, der Dir zu einem anderen Betreuer verhilft oder Du solltest mal sämtliche Beratungsstellen, die es bei Dir vor Ort gibt, abklappern. Damit meine ich Beratungsstellen wie Caritas, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, und so weiter. Vielleicht kann Dir dort jemand helfen.

Alles Gute

Beim Caritas fand ich da jemanden aber da mir all das ganze hier schon so sehr über denn Kopf wächst wird dieser ganze ausmass für mich hier immer mehr schwierig. Seit heute Früh leide ich wieder unter einer schweren Depression mit Angstzuständen und am liebsten würde ich mir wieder mal was antun, aber das brachte bis jetzt auch wieder nix mit sich, stattdessen eine Zeit lang in einer Psychiatrie. Aber auch ein ganz OK guter Ort um etwas wieder runter zu kommen.



Diese Klapsen sollten die aber auch besser in schuß halten,... aber das ist wieder eine gaaaaaaaaaaaaanz andere Story..




von CuttySark » 18.06.2016, 12:30

Grüß Dich ausweglos,

Hallo!


als ich über den Jahreswechsel in einer psychosomatischen Einrichtung war lernte ich Eddy kennen, der sich selber
wieder aus dem Rollstuhl ins Leben gebracht hat. Eddys Erkrankung beruhte auf einer Op an der Wirbelsäule. Er
musste 5 Jahre lang kämpfen, da keine Klinik seine "Behauptung" nachvollziehen konnte, dass sein Zustand durch Fehler
bei der OP hervorgerufen wurde. Man wollte ihn sogar in eine geschlossene Einrichtung bringen, weil er als Querulant
eingestuft wurde.

Das ist sehr schön von ihm das er das schafte!! Bin stolz auf ihm!! Aber solche Storys tauchen immer öfters im Fernsehn auf von Medizinern die nur Pfusch machen aber Richter sind nicht besser wie Ärzte da sie sich darstellen vor allem im Bereich der Betreuungsverfahren das sie die Eltern sind und der, die Betreute das Kind. Wer hört denn schon heute auf die kleinen Kinder zuhause, die ständig am blabern sind? So gut wie keine. Also, ................. ist das alles das gleiche. Und wenn schon! Trotzdem sollte man sich auch Kranke anhören und sie nicht immer gleich unter denn Teppich kehren, vorausgesetzt man hat einen Teppichboden aaaaaaaaaaaaber das ist wieder eine ganz andere Geschichte, nicht? :-) Und trotzdem und vor allem dann, Sozialpädagoginnen finde ich sollten sein mehr öfter dran als Betreuuer Rechtsanwälte.


Durch einen glücklichen Zustand las seine Frau einen Bericht über eine Klinik in Bad Oeynhausen, die dort vorgestellt
wurde und ein zweites Glück kam dazu. Niemand wollte Eddy mehr in die Klinik überweisen. Daher bot die Klinik ihm an
die Sache kostenlos zu untersuchen. Das Ergebnis dieser Untersuchung war ein OP Fehler, der dort dann in einer erneuten OP korrigiert werden konnte. Eddy kann sich heute wieder ohne Rollstuhl bewegen.

Glück Auf!! "grins"! Wie oft kommt es heute noch vor, das sich KH zu deren Fehler .................. wie Heist das Wort,.... ? Zustehen? Zugestehen, ja sowas. Aber es ist schön, das er so dabei , das es so dabei bei ihm raus kam... .


Warum erzähle ich Dir diese Story.....es könnte bei Dir, wie bei Eddy sein. Einmal in einem tiefen Loch gefangen zu sein
ist, wie in einem Strudel. Man wird immer weiter nach unten gezogen und schafft es nicht sich zu befreien.

Damit hast du vollkommen recht!! Ich befinde mich wieder in solch einen Strudel, wo ich wieder an Suizid denke, aber hei! Es ist NUR ein schöner Wunschgedanke obwohl ich mir schon wünschen würde es endlich hinter mir zu lassen, ............... Mein dieses Be***iss***s Leben!!

***


Aber vielleicht ist es bei Dir anders und Dir spielt Deine Psyche einen gewaltigen Streich und lässt die Menschen, die Dir
helfen wollen in einem schlechten Licht erscheinen.

Ich weiß, Du meinst es nur gut mit mir, aber so ist es nicht.

Stell dir einfach mal vor, das Du ein Gesunder Mensch bist, du gehst zum Psychiater wegen einer was auch immer Beschwerde und schwups, bist du nicht mehr der selbe wenn du seine Praxis verlässt. Und von da an bist du jemand ganz anderes und jeder, dein Arzt, der nächste Arzt sogar wenn du mal ins Krankenhaus KH musst wegen etwas anderem und du denen mal sagst, das du auserdem noch dies und jenes hast, wird das alles in deren Computers Ding fest gemacht. Und nun??

Du weist weshalb du ins normale KH, in die Notaufnahme rein kamst und zwar wegen Schmerzen über DU bescheid weist, wie du zu denen kamst aber die wollen dir ständig was anderes erzählen das du anstatt das, stattdessen dies und jenes hast. Die wollen dich in ein anderes KH versetzen damit die dich womöglich mit deiner Zustimmung dich an sonst was beginnen zu operieren. Und das eine führt zum anderen und die schnipseln an dich immer mehr herum obwohl die erste OP gar nichts brachte denn diese DEINE Schmerzen kamen wieder zurück, weils Du eben GENAU weist weshalb und wieder glauben sie dir nicht.

Von denn ersten male an, bist du am A****!! Du wirst zur Ware bei denn Ärzten! Sie unterstellen dir dies und jenes und versuch doch Jetzt mal dagegen anzukommen geschweige denn zu kämpfen. Gegen Mühlen der Justiz kommt man nicht an selbst mit sehr viel Geld,... denn irgend wann ist auch das fort und schon haben sie dich dran Weger sonst was an diesem Ort.

Drücke Dir ganz fest die Daumen für Dein Vorhaben.

LG Rolf



Moderation: Hallo ausweglos

Ich denke, dass deine Aussagen auch ohne die riesigen - mit dem Link verbundenen - Bebilderungen verstanden werden.
Zuletzt geändert von w12 am 18.06.2016, 15:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Direktlinks gelöscht

auswegslos

Re: Dringend eine Sozialpädagogin (FH) gesucht wegen eigenbetreuung

Ungelesener Beitragvon auswegslos » 18.06.2016, 19:13

Hallo Mod!!

Ja schon aber mit gifs ist es viiiiiiiiiiiiiiel schöner...


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“