Pflege der Mutter selbst übernehmen?

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

RomTom
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2017, 12:27
Bewertung: 0

Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon RomTom » 25.08.2017, 13:05

Hi zusammen,

meine Frau ist mit unserer neuen Situation leider komplett überfordert, was ich gut verstehen kann. Seit kurzem ist ihre Mutter pflegebedürftig und sie will die Pflege am liebsten selbst in die Hand nehmen. Ich kann sie in dem Punkt leider nur bedingt unterstützen, da ich selbst berufstätig bin, aber dachte mir, dass ich ihr mal fürs erste ein paar nützliche Quellen raussuchen werde.
Sie möchte gern von Vollzeit auf Teilzeit wechseln, aber ich halte das aus finanzieller Sicht eigentlich für keine gute Idee...

Irgendwelche Tipps?
Auch persönliche Erfahrungen sind sehr hilfreich!

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2326
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 25.08.2017, 14:06

Hallo RomTom,

Deine Frau muss nicht die komplette Pflege der Mutter selbst übernehmen. Je nach Pflegegrad kann sie sich zur Unterstützung einen Pflegedienst holen und die Mutter kann tageweise auch in einer Tagespflegeeinrichtung den Tag verbringen.So könnte Deine Frau trotzdem Vollzeit arbeiten gehen und die Mutter in der verbleibenden Zeit zu Hause Pflegen.

Außerdem stehen Euch Tsge für die Verhinderungspflege zu. Früher waren es 28 Tage wo der Pflegebedürftige in einerr Pflegeibrichtung sein durften, während sich die pflegenden Angehörighen erholern konnten. Die aktuelle Zahl ist mir im Moment noch nicht geläufig, ich könnte mich aber erkundigen wenns gewünscht ist.

Infos zur Pflege erhält man bei einem Pflegestützpunkt, beim Pflegedienst die einen unterstützen sollen und bei den Pflegekassen.

Sollte noch eine Frage erstmal offen geblieben seib, keine Scheu, es darf gefragt werden.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

emily_p
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 29.08.2017, 13:48
Bewertung: 0

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon emily_p » 30.08.2017, 10:19

Hi!

Da hat sich deine Freundin aber echt was vorgenommen. So sehr ich meine Eltern auch liebe, ich würde sie nicht selbst pflegen wollen, wenn ich eine andere Möglichkeit hätte. Es gibt so viele tolle Pflegestellen, die einen während der schwierigen Zeit unterstützen - und man hat auch selbst noch ein eigenes Leben, das nicht nur auf den kranken Elternteil ausgerichtet ist. Ich glaube, dass das für die Beziehung oft auch eine wahnsinnige Belastung sein kann. Schließlich und endlich kommt man sich während so einer Zeit sehr nahe und sieht den Anderen eher als Belastung und die Interaktion als ein "Muss".

Abgesehen von meinen persönlichen Gefühlen zu diesem Thema würde ich deiner Freundin empfehlen, sich genauestens darüber zu informieren, was ihre Mutter jetzt braucht. Das macht sie am besten beim zuständigen Arzt - der sollte es schließlich wissen. Außerdem ist es auch wichtig, dass sie die Wohnung/das Haus möglichst gut auf diese neue Herausforderung vorbereitet. Damit meine ich zum Beispiel Pflegesessel, entsprechendes Geschirr etc. - ich weiß ja nicht, in wie weit sich die Pflegebedürftigkeit bemerkbar macht.

Eine gute Infoquelle verlinke ich dir mal *, die leiten sie dann auch zu hilfreichen Pflegeberatungsstellen in DE weiter und empfehlen eine pflegegerechte Ausstattung.

Ich hoffe, das hilft euch ein wenig weiter!

Alles Gute!
Zuletzt geändert von w12 am 30.08.2017, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: gewerblichen Link gelöscht

Karina2017
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 12.09.2017, 13:51
Bewertung: 0

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon Karina2017 » 12.09.2017, 14:15

Ja emily_p schon richtig aber bei manchen Nachrichten bekommt man es auch mal mit der Angst zu tun. Das Vertrauen ist bei manchen Menschen einfach weg und das führt dazu, dass sie ihre Eltern lieber selbst pflegen.Ich selbst pflege auch meinen Vater und bin mir dann wenigstens sicher, dass es ihm gut geht. Klar kann man das nicht verallgemeinern, jedoch muss das jeder selbst entscheiden.

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 372
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 12.09.2017, 14:48

Hallo an alle Betroffenen
Ich pflege meine Tochter seit 57 Jahren selbst
Mein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.
Gruß Elfriede

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1884
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 12.09.2017, 17:02

Hallo Karina2017,
Hallo Elfriede,

mein Vater war nur wenige Tage auf der Pflegestation unseres örtlichen Krankenhauses. Diese Tage haben mir gereicht
die Entscheidung für mich zu treffen, niemals freiwillig in eine Pflege zu gehen aber...........
was ist, wenn ich nicht mehr selber entscheiden kann? Oder wie im Fall meiner Tante, die Kräfte nicht mehr ausreichen
zu pflegen, trotz professionellem Pflegedienst. Nach 20 Jahren war meine Tante körperlich vollkommen ausgepowert
und musste ihren Mann in ein Heim geben, wo sie weitere 5 Jahre lang jeden Tag auf der Matte stand und ihn besuchte.
Gedankt wurde ihr in dem sie beschimpft wurde. Du willst mich loswerden.

25 Jahre lang auf sein eigenes Leben zu verzichten??????

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Elfriede
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 372
Registriert: 04.05.2014, 19:07
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hessen

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon Elfriede » 12.09.2017, 18:58

Lieber Rolf
Eigenes Leben,wie. Sollte das sein
Ich war 2 malverheiratet,habe 3kinder.hab mir. Nach den Scheidungen mit meinerTochter ein neues Leben aufgebaut
Und fehlen tut mir nichts mehr,denn was sollte es da noch geben.
Kann mich Heute in meiner Art entfalten.
In meinen Ehen ging das nicht
Bin trotz Pflege ein Mensch der nun seelich frei ist
Gruß Elfried

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2326
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 12.09.2017, 19:50

Hallo Leute,

im Jahre 2002 musste ich zusammen mit meiner Mutter entscheiden meine Oma (Mutter meines Vaters) in einem Pflegeheim unterzubringen.Es ging über das Maß der Betreuung hinaus und ich hätte die Körperpfleger und die Toilettengänge körperlich nicht mehr leisten können. Meine Oma selbst hatte sogar bestimmt, wenn es zu Hause nicht mehr geht, dann muss ich eben in ein Pflegeheim. Für den Fall hatte sie sogar etwas angespart. Sie war uns dann nie böse, weil sie ja wusste wir haben unser möglichtes getan und wir haben sie auch ständig besucht.

Heutzutage hätte ich das noch rauszögern können, weil ich nun mehr Ahnung von der Pflege habe und ich hätte zuerst unsere amb. Pflegedienst,ich sage dzu immer Außendienst, zur Hilfe genommen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1884
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 12.09.2017, 21:05

Guten Abend Elfriede,

ich verstehe, was Du meinst. Jeder Mensch ist letzlich für sich selber verantwortlich und wenn Du sagst, dass ist mein Leben,
dann verstehe ich das natürlich. Meine beiden Ehen hatten zwar auch Abläufe aber mit Frau Nr. 1 nach 20 Jahren durch
Trennung und von Frau Nr. 2 nach 6 Jahren durch Tod. Nur im Gegensatz zu dir, führte ich mit beiden Frauen ein glückliches
Leben und würde beide Frauen noch einmal heiraten. Mit meiner ersten Frau bin ich heute noch befreundet.

Mein heutiges Urteil ist vielleicht leichtfertig gefällt, denn ich habe niemanden mehr den ich pflegen müsste, es sei denn
meiner Tochter passiert etwas und ich müsste meine Enkelin aufnehmen.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1884
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Pflege der Mutter selbst übernehmen?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 12.09.2017, 21:11

Moin, Moin meine LieblingsAngie,

ich kann deine Ausführungen nachvollziehen und da dich ich aus unseren Telefonaten besser kenne weiß ich,
dass deine Mama und Du beide krank seit und das eine Pflege zusätzlich erschwert. Es muss sich auch niemand
einen Vorwurf machen, der die Pflege aufgibt, weil sie nicht mehr zu leisten ist.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“