Darlehen oder Widerspruch

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

Sebastian2007
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 29
Registriert: 23.10.2016, 19:43
Bewertung: 0

Darlehen oder Widerspruch

Ungelesener Beitragvon Sebastian2007 » 07.05.2018, 17:20

Hallo,

zum 1.5 sollte die Kaufsumme für das verkaufte Grundstück. Aufgrund einer betreuungsgerichtlichen Verfügung die bisher nicht erfolgt ist, wird die Kaufsumme sehr vermutlich erst zum 15.5 bzw. 16.5 erfolgen. Das Sozialamt meiner Heimatstadt hat zum 1.5 die Zahlungen eingestellt da dort die Kaufsumme fließen sollte.

Jetzt ist meine Frage kann ich ein Darlehen bei der Stadt beantragen oder sollte ich sogar den Bescheid der Stadt Spenge bezüglich der Einstellung der Zahlung widersprechen/anfechten?

Würde mich freuen wenn mir einer helfen könnte! Vielen lieben Dank!

Colloredo
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 52
Registriert: 16.08.2017, 07:40
Bewertung: 3

Re: Darlehen oder Widerspruch

Ungelesener Beitragvon Colloredo » 08.05.2018, 12:15

Hallo Sebastian,

was für Leistungen bekamst du denn? SGB XII oder SGB II?

Bei SGB II kenn ich mich nicht aus.

Im SGB XII wirst du leider Pech haben. Das Geld fließt im Monat Mai zu und wird daher auch im Mai angerechnet, also kein Anspruch.
Ein Darlehen nach § 37a geht nur bei am MonatsENDE zufließenden Einkünften.

Und selbst wenn du ein Darlehen beantragst oder Widerspruch einlegst, das Geld vom Sozialamt hast du dann auch nicht vor dem 15./16. auf dem Konto.

Grüße

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2302
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Darlehen oder Widerspruch

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 10.05.2018, 01:02

Hallo,

also ich habe gerade überlegt und festgestellt das ich sehr naiv wäre bzw. bin. Ich hätte dem JC lediglich mitgeteilt das die zu erwartende Summe noch nicht fliesst, und das am besten mit Nach/Beweisen, und hätte um Korrektur des Brescheides gebeten.

Ich würde dem Schreiben gar keinen "Titel" geben, sondern das nur als Mitteilung deklarieren.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“