Schwanger, Schulden, keine Wohnung

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

MDC
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 26.04.2019, 01:08
Bewertung: 0

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon MDC » 29.04.2019, 15:10

Hallo,
Ja, das werden wir diese Woche dann mal machen.
Einen Anwalt möchte ich jetzt auch noch nicht einschalten, leisten können wir ihn uns sowieso nicht.

Nun zum nächsten, leidigen Thema: Wohnung. Ich hab jetzt mehrmals mit dem JC gesprochen und mir erklären lassen, wie hoch die Kaltmiete sein darf, um von ihnen übernommen zu werden. Laut deren Rechnung darf die Kaltmiete nur 538,40€ betragen. Das ist bei uns nicht einmal mit einer 2-Raum Wohnung (bei denen wir bei den Vermietern nicht einmal eine Chance haben, da wir nach ca 2-3 Jahren sowieso wieder ausziehen müssten) möglich. Wir haben nun eine Wohnung gefunden. Die Kaltmiete beträgt aufgerundet 610€. Als ich gefragt habe, ob es möglich ist, dass das JC die Kosten bis zum angemessenen Preis übernimmt und wir nur den Rest zahlen, wurde mir gesagt, dass wir so oder so eine Ablehnung erhalten werden, ergo bekommen wir auch diese Wohnung nicht. Sozialwohnungen sind hier alle belegt bzw übersteigen selbst diese die Grenze des JC! Das kann doch nicht deren ernst sein?! Gibt es noch irgendeine Möglichkeit? Ich möchte weder mit meinem Mann und Kind auf der Straße sitzen, noch mit beiden weiterhin in dem 12m² Zimmer bei meiner Mutter bleiben.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2389
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 29.04.2019, 15:59

Moin MDC,

vielleicht unterliegst Du einem gedanklichen Irrtum. Genannt werden im Regelfall von Ämtern die Kaltmiete inklusive der Nebenkosten. Dazu kommen dann "nur noch" die Heizkosten.

Beispiel meiner Wohnung 58,49 qm
Kaltmiete - 184,80 € + Nebenkosten 116,00 € = 300,80 € / Heizkosten 109,20 € = Warmmiete 410,00 €

Das solltest Du noch einmal durchdenken.

Ansonsten bleibt Dir nichts anderes über, als zu beten und zu hoffen, weil es keine weiteren Möglichkeiten gibt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

MDC
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 26.04.2019, 01:08
Bewertung: 0

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon MDC » 29.04.2019, 16:18

Hallo Rolf,
bis zu den 538€ ist ja alles in Ordnung, den Rest können wir problemlos bezahlen. Wir würden auch auf die Erstausstattung verzichten, das meiste kann man günstig auf dem Flohmarkt bekommen, bzw. kann ich noch einige meiner wertvollen Sammlungen versteigern, damit sind schon einige Möbel bezahlt. Und vieles haben wir ja schon da.
Laut JC gilt für unsere Stadt folgender Satz:
Preis pro m²: 5,43€ zzgl. 1,30€ (für 3 Personen max. 80m²)
Unsere Wohnung hätte 74m².
KM: 610€ + NK&HK: 220€

Gibt es ansonsten noch eine Finanzierungsmöglichkeit, wenn das JC nicht einspringt? Mit unserem ALG1 kommen wir auf knapp 1300€. Mein Vater hat sich gemeldet und gibt meinem Mann den Job, aber erst im Juni. Also brauchen wir nur für einen Monat eine Unterstützung.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2389
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 29.04.2019, 16:37

Moin MDC,

mit dem verzichten klappt das so leider nicht. Ihr seid aber im ALG 1, dann könntet Ihr doch jede Wohnung, die Ihr wollt anmieten. Problematisch würde es nur bei Bezug von ALG II.

Wie wäre es, wenn Dein Vater die Wohnung anmietet und Euch zum Preis von .............. untervermietet. Sie wäre dann zumindest "angemessen. Später könntet Ihr dann so den Mietvertrag abändern, wie es am vernünftigsten für Euch wäre. Solltet Ihr durchdenken.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

MDC
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 26.04.2019, 01:08
Bewertung: 0

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon MDC » 29.04.2019, 16:46

Na ja, die Dame meinte, dass wir, wenn wir diese Wohnung finanziert bekommen, keinen Anspruch auf die Erstausstattung haben.

Er hat schon eine und eine zweite könnte er sich nicht leisten. Das haben wir auch schon in Betracht gezogen.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2389
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 29.04.2019, 17:46

Moin MDC,

jetzt bin ich perplex. Was bitte heißt das? <Er hat schon eine und eine zweite könnte er sich nicht leisten> Wer hat schon eine und was hat das mit Dir /Euch zu tun?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

MDC
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 26.04.2019, 01:08
Bewertung: 0

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon MDC » 29.04.2019, 17:52

Beziehe mich da auf folgenden Vorschlag:
CuttySark hat geschrieben:Wie wäre es, wenn Dein Vater die Wohnung anmietet und Euch zum Preis von .............. untervermietet. Sie wäre dann zumindest "angemessen. Später könntet Ihr dann so den Mietvertrag abändern, wie es am vernünftigsten für Euch wäre. Solltet Ihr durchdenken.

Liebe Grüße
Rolf

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2389
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 30.04.2019, 03:38

Moin MDC,

kann ich nicht nachvollziehen, weil Deinem Vater keine Mehrbelastungen entstünden. Er zahlt Deinem Mann den Arbeitslohn:

Beispiel:

170 Monatsstunden a 9,84 € = 1.672,80 Bruttolohn = 1.340,52 € abzüglich Mietkosten Beispiel 600 € = Nettoauszahlung 740,52

Was kann er sich denn nicht leisten?

Er kann sich vielleicht Deinen Mann, als Arbeitskraft nicht leisten aber mit den Kosten der Wohnung hat das nichts zu tun. Das ist eine reine Frage des Willens.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

MDC
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 8
Registriert: 26.04.2019, 01:08
Bewertung: 0

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon MDC » 04.05.2019, 08:57

Hallo Rolf,
Ach so, dann hab ich das falsch verstanden. Ja, das klingt tatsächlich machbar. Ich schlag ihm das vor, wenn ich ihn sehe. Immerhin ist genau diese Wohnung ein Traum!

Wir waren inzwischen beim Schuldenberater und haben mit der KK gesprochen. Tatsächlich wird der Betrag um die Hälfte reduziert, da die Unterlagen verloren gingen und wir sie nachreichen dürfen. Der Rest ist selbstverschuldet und bleibt. Aber wir dürfen die Summe ohne Zinsen in Raten abbezahlen. Dafür haben wir nun einen Finanzplan ausgearbeitet.

Und eine Wohnung haben wir nun auch bekommen. Ist zwar nicht die schönste, aber umziehen kann man in ein paar Jahren immer noch.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2389
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Schwanger, Schulden, keine Wohnung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.05.2019, 10:33

Moin MDC,

Du sprichst von Deinem Mann. Seid Ihr verheiratet oder lebt Ihr "nur" zusammen. Wenn es so wäre, so bitte ich Dich noch einmal zu melden, da ich dazu dann noch etwas anmerken würde.

Du siehst ja, wie wichtig es ist miteinander zu reden. Statt 3.000 € sind es nun "nur" noch 1.500 €. Das hat sich gelohnt. Freue mich für Dich/Euch.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“