Besondere Schwierigkeiten

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

Cri-cri
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 04.08.2019, 18:10
Bewertung: 0

Besondere Schwierigkeiten

Ungelesener Beitragvon Cri-cri » 04.08.2019, 18:21

Guten Tag, meine Freundin ist zwangserkrankt , schwerbehindert deswegen und lebt seit Jahren nicht in dem Kreis, in dem sie Sozialhilfe bezieht. Ihre eigene Wohnung ist nicht bewohnbar, aufgrund der Zwänge hat sie sie völlig entkernt, kein Wasserzugsng, kein Strom, Wände rausgerissen.Das Amt weiss davon nichts.
Was kann ihr passieren, wenn sie diese Problematik offenlegt, sie hat grosse Angst, dass das Amt alle gezahlten Gelder von ihr zurückfordert

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1822
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Besondere Schwierigkeiten

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 04.08.2019, 21:44

Hallo "Cri-cri",

wenn sie ALG 2 beziehen würde, hätte sie m.E.n. ein Problem mehr. Wie es unter den genannten Umständen bei Sozialhilfe aussieht, kann ich nicht einschätzen.

Aber es wäre vermutlich eine Idee, wenn sie sich einer Beratungsstelle (z.B. Caritas und/oder Diakonie) anvertrauen würde. Nicht nur wegen etwaiger Rückforderungen, sondern wegen der geschilderten Gesamtsituation.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Besondere Schwierigkeiten

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 05.08.2019, 09:50

Moin Cri-cri,

ich wusste nicht, dass es einen Menschen gibt der Zwangs-erkrankt ist. Mir ist lediglich bekannt, dass es Menschen mit Zwangsstörungen gibt, die von Neurologen/Psychologen/Psychiatern behandelt werden.

Die Frage ist zuerst einmal, wo Deine Freundin lebt und wie Sie lebt? Wohnung, Maßnahme, Kostenträger, Krankenkasse, Grad der Behinderung und Kennzeichen auf dem Ausweis.

Dann stellt sich mir die Frage, wer hat die Wohnung unbewohnbar gemacht hat? Wer macht die Wohnung wieder bewohnbar. Wer hat Strom- und Wasser abgemeldet und wieso ist das nicht aufgefallen, da die Nebenkosten Jahr für Jahr eingereicht werden müssen?

Bevor Du zum Amt dackelst, lass und zuerst hier schreiben und den Sachverhalt klären.

Irgendwie kommt mir die ganze Sache komisch vor, denn Sie müsste 2 mal Miete zahlen.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“