Umzug bei Grundsicherung, höhere Miete

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

HerrSoUndSo
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 07.08.2017, 11:08
Bewertung: 0

Umzug bei Grundsicherung, höhere Miete

Ungelesener Beitragvon HerrSoUndSo » 07.08.2017, 11:36

Hallo!

Im Rahmen einer zu geringen Erwerbsminderungsrente beziehe ich Grundsicherung.
Ich wohne z.Zt. in einer sehr kleinen Einzimmerwohnung (ca. 30qm), die zwar sehr günstig (ca. €300 warm), aber sehr schwierig für mich ist (sehr laut, ständiger Streit mit Nachbarn, Kellereinbrüche, "Problemviertel" usw.). Ich würde deshalb gerne umziehen.
Meine Frage deshalb: kann man sagen, ob die Grundsicherung an die neue Miete angepaßt würde oder ist es wahrscheinlich, dass "nur" die Höhe der alten Miete übernommen werden würde?

Die potentielle neue Wohnung (1ZKDB) hätte ca. 50qm und würde €325+90NK kosten (die angemessenen KdU sind in der Region wohl ca €385 Bruttokaltmiete).

Weiss da jemand vielleicht etwas? Vielen Dank!

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8701
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug bei Grundsicherung, höhere Miete

Ungelesener Beitragvon w12 » 07.08.2017, 14:35

Hallo HerrSoUndSo

Kann man so nicht beantworten.

Grundsätzlich hat man nur einen Anspruch bis auf 45 – 50 qm Wohnraum, aber nicht auf die Ausnutzung der maximalen Grenzen.
Es gibt auch kein (mir bekanntes) Urteil, in dem das Minimum absolut definiert worden ist.

Mindestgröße sind nunmehr die nach § 7 Wohnungsaufsichtsgesetz Berlin geltenden Bestimmungen:
Überlassung von kompletten Wohnungen:
pro erwachsener Person: 9 qm
Kinder und Jugendliche (6-18) 9 qm
pro Kind (bis 6) 6 qm

http://berlin-hilft.com/2016/06/03/wohn ... stimmungen



Na gut, jetzt kommen noch Nebenräume dazu.

Zunächst würde ich das mit dem Amt besprechen.
Vielleicht irgendeine Behinderung, Krankheit, drohende Erkrankung als Umzugsgrund?

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 759
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 4

Re: Umzug bei Grundsicherung, höhere Miete

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 09.08.2017, 10:22

Moin, Moin Herr SoUndSo,

die Größe einer Wohnung spielt nur eine untergeordnete Rolle, wenn der Preis stimmt, wie hier zum Zeitpunkt der Anmietung meiner Wohnung.
Mit diesem Glück wirst Du aber in Berlin kaum rechnen können und mit einem Einlenken des Sachbearbeiters sicherlich auch nicht. Deshalb würde ich mich nach einer Wohnung umsehen, die von den Kosten her für 1 Person zulässig und von Dir und einem Mitbewohner bezogen werden kann. Dann kann dir niemand Knüppel zwischen die Beine werfen.

Am Tag des Einzugs kriegst Du mit dieser/n Typin/en einen tierischen Streit und er kündigt das Mietverhältnis und Du guckst doof in die Wäsche. Boah ey, watt ett bloss für Menschen gibt. Bis zum 3. Arbeitstag des Monats muss die Kündigung beim Vermieter sein.

Wie das Leben manchmal so spielt. Wer kennt das nicht????????????

LG Rolf

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 8701
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 29
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Umzug bei Grundsicherung, höhere Miete

Ungelesener Beitragvon w12 » 09.08.2017, 13:28

Hallo

Und wenn es wieder eine 1-Zimmer Wohnung ist, dann soll dein Mitbewohner dir bestätigen, dass er, so wie du, in der Vergangenheit schwelgend (Bundeswehr), ein Etagenbett als Schlafmöglichkeit himmlisch wäre. :mrgreen:

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“