Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

shikata
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 03.12.2017, 22:44
Bewertung: 0

Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon shikata » 03.12.2017, 22:51

Hallo Zusammen,
mal eine Frage. Ich wohne mit meinem Vater im selben Haushalt. Er bekommt etwa 500 Euro Rente und könnte ruhig noch etwas mehr Geld gut gebrauchen. Ich selbst verdiene etwa 2000 Netto. Hat mein Vater überhaupt ein Recht auf Grundsicherung wenn ich bei ihm wohne bzw. holt er sich das Amt das Geld bei Genehmigung dann von mir wieder? Mir ist nämlich beim Antrag aufgefallen, dass die Personen im selben Haushalt Angaben zu ihrem Einkommen machen sollen

LG

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1408
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.12.2017, 05:01

Guten Morgen shikata,

musste schmunzeln, als ich Deinen Beitrag las. Du schreibst:Er bekommt etwa 500 Euro Rente und könnte ruhig noch etwas mehr Geld gut gebrauchen. Selbst Theodor Aldi mit 19 Milliarden auf dem Sparkonto arbeitete noch, weil er noch mehr benötigte. Deshalb kann ich Deinen Vater sehr gut verstehen.

Dein Vater hätte vermutlich Ansprüche, dies muss aber überprüft werden. Es könnte am Vermögen scheitern aber nicht an Dir. Machen wir ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Wohnung 60 qm Kaltmiete 400 € + Nebenkosten 100 € + Heizung 100 € = 600 € Gesamtmiete: 2 Personen = 300 € Mietanteil pro Person
Vaters theoretischer Anspruch: 409 € Regelsatz + 300 € Warmmiete + eventueller Zuschläge für Krankheit.
Geschütztes Sparvermögen: 5.000 €

https://sozialberatung-kiel.de/2017/01/ ... nzuwenden/

Bitte ließ und melde Dich gern wieder bei uns.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1207
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 04.12.2017, 06:22

Hallo shikata,

gemessen an Deinen Angaben hat Dein Vater Anspruch auf Grundsicherung i.H.v. 409 € Regelsatz plus "Kosten der Unterkunft und Heizung" plus ggf. sog. "Mehrbedarf".

Falls Du Deinem Vater gegenwärtig Miete zahlst, wird diese ihm m.M.n. als Einkommen angerechnet.

Ansonsten: https://de.wikipedia.org/wiki/Elternunterhalt_(Deutschland)

Alternativer Vorschlag zu Eurer Aktion: laßt ausrechnen, wieviel genau Dein Vater an ergänzender Grundsicherung bekommen würde und überlege Dir dann ob Du dieses Geld ganz oder teilsweise zahlst. Dann habt Ihr mit dem Amt nichts zu tun.

H.
Zuletzt geändert von Heinrich am 04.12.2017, 06:22, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Colloredo
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 37
Registriert: 16.08.2017, 07:40
Bewertung: 2

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon Colloredo » 04.12.2017, 15:02

Hallo Shikata,
das kommt darauf an, ob dein Vater Hilfe zum Lebensunterhalt (jünger als 65J + 6 Monate, befristetet Rente) oder Grundsicherung (älter als 65 J + 6 Monate oder Dauerrente) vom Sozialamt bekommen würde.
Bei Grundsicherung bis du als Kind nur unterhaltspflichtig, wenn du mehr als 100.000,00 € im Jahr verdienst.
Bei Hilfe zum Lebensunterhalt bis du grundsätzlich im Rahmen deiner Leistungsfähigkeit unterhaltspflichtig. Dazu hat Heinrich dir ja schon einen link eingestellt.
Grüße

shikata
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 03.12.2017, 22:44
Bewertung: 0

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon shikata » 08.12.2017, 23:35

Vielen lieben Dank für die vielen Antworten. Mein Vater ist schon in Altersrente. Elternunterhalt muss ich für meine Mutter zahlen, die Hilfe zum Lebensunterhalt erhält, wobei ich es hier sehr komisch finde, dass nur ich zur Kasse gebeten werde und mein Bruder nicht... Kann man da denn irgendwas machen?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1408
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 09.12.2017, 06:19

Guten Morgen shikata,

Du schreibst: Elternunterhalt muss ich für meine Mutter zahlen, die Hilfe zum Lebensunterhalt erhält, wobei ich es hier sehr komisch finde, dass nur ich zur Kasse gebeten werde und mein Bruder nicht... Kann man da denn irgendwas machen?

Was empfindest Du daran komisch, dass nur du zahlst und Dein Bruder nicht und was sollte man daran ändern können? Was schwebt Dir? Möchtest Du freiwillig höhere Abgaben zahlen? Wenn ja, dann würde ich dies in Form von Barzuweisung an Deine Mutter machen. Es ermöglicht Deiner Mutter sich auch mal etwas zu leisten, denn die wenigen Euro Taschengeld sind für einen Erwachsenen ein Witz.

Oder schwebt Dir vor weniger oder nicht zu zahlen, so ist das auch möglich. Du musst nur mit Deinem Arbeitgeber reden und Deine Stelle von einer Vollzeitstelle auf eine 3/4 Stelle oder 1/2 Stelle kürzen. Automatisch fällt Deine Unterhaltszahlung weg.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1207
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 09.12.2017, 06:32

Hallo shikata,

möglicherweise hast Du ein besseres Einkommen als Dein Bruder.

Wenn Du jedoch glaubst, daß Du (zu Unrecht) zu viel Elternunterhalt zahlst, dann lasse das vor Ort überprüfen.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1408
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 09.12.2017, 13:50

Hallo Heinrich,

oder der Bruder hat einen anderen Familienstand oder andere absetzbare Aufwendungen.

http://www.finanztip.de/elternunterhalt/

http://www.elternunterhalt.org/elternun ... echner.php

http://www.n-heydorn.de/elternunterhalt.html

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

shikata
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 03.12.2017, 22:44
Bewertung: 0

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon shikata » 10.12.2017, 23:10

Hallo zusammen,
nein mein Bruder wurde vom Sozialamt angeschrieben und daraufhin hat er einfach keine Auskunft erteilt. Ich dagegen schon. Jetzt muss ich zahlen und er nicht ;) Das finde ich seltsam. Muss ich die Hilfe zum Lebensunterhalt eigentlich ein Leben lang zahlen?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1408
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Unterhaltspflicht bei Personen im Haushalt?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 11.12.2017, 07:17

Moin, Moin shikata,

und das empfindest Du als ungerecht oder wie Du es ausdrückst seltsam. Abwarten und Tee trinken. Dein Bescheid ist aber, was die Zahlen angeht richtig.
Dann hat ja alles seine Ordnung.

Du zahlst so lange, wie Dein Vater lebt und sich Deine Lebensumstände nicht ändern und wirst auch für die Beerdigung aufkommen müssen.

Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“