Leistungen Sozialamt, Übergang, Erstausstattung, Darlehn ?

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

Neza
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 01.03.2018, 12:35
Bewertung: 0

Leistungen Sozialamt, Übergang, Erstausstattung, Darlehn ?

Ungelesener Beitragvon Neza » 01.03.2018, 13:07

Hallo, ich bin Erwerbsunfähiger Schwerbehinderter Rentner mit Aufstockung von Sozialhilfe, meine Sozialarbeiterin und Betreuerin kümmern sich um meine Bedürfnisse. Ich habe das Gefühl das etwas nicht korrekt ist !

Meine Geschichte:
1. ) als ich von Hartz4 zur Rente gekommen bin, musste ich sehe wie ich zurechtkomme. Hartz4 Geld Anfang des Monats, Rente ende des Monats ich musste mir Geld leihen von Fremden Personen da Sozialamt nicht zahlt oder nur per Darlehn und Jobcenter genauso.
2. benötige Behinderten Gerechte Wohnung, da körperlich Schwerbehindert ( B,G ) inkl Pflegegrad, mir wurde eine zahlbare Behinderten Wohnung angeboten, aber durch den Übergang der Sozialleistungen hatte ich 1 Monat Mitrückstand und bekam die Wohnung aus diesem Grund nicht. Jetzt lebe ich im 2OG ohne Fahrstuhl und kann so gut wie nie die Wohnung verlassen außer mit Hilfe.
3.) ich bin Sehbehindert und benötige neue Bille(n) leider nur auf Darlehen
4.) Jobcenter zahle nicht Heizungsnachzahlung knapp 100€ , muss ich mir leihen.
5.) Erstausstattung einer Waschmaschine durch das Sozialamt wurde mir zugesagt, aber nur als Darlehen.

Das alles von Oktober bis Heute, Rest erwähne ich schon gar nicht mehr, ich bin laut meiner Betreuerin und der Sachbearbeiterin des Sozialamt Oldenburg verpflichtet mir das alles abzusparen vom Sozialgeld, was inzwischen knapp 1000 Euro erreicht hat, das schaffe ich nicht, schließlich muss ich andere Leihgaben die nicht übernommen wurden auch zurückzahlen.

Ich kann nicht mehr, ich musste inzwischen den Pflegedienst über die Pflegekasse absagen damit ich mir 50% des Pflegegelder auszahlen kann um leben zu können, wie lange es so weitergeht weiß ich nicht.

Liebe Leute hier im Forum, kann mir jemand sagen und rechtliche Tipps geben auf die ich mich berufen kann bevor alles den Bach runtergeht und ich vielleicht sogar noch auf der Straße lande.

Ich wohne in der schönen Stadt Oldenburg in Niedersachsen nur zu Info, vielleicht sind die Gesetze in den einzelnen Bundesländer unterschiedlich.

Ich danke euch…. Gruß Neza

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1739
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 17
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Leistungen Sozialamt, Übergang, Erstausstattung, Darlehn ?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 01.03.2018, 15:43

Hallo Neza,

schitte, wie alles gelaufen ist. Da Du als Schwerbehinderter keine Kosten für eine Mitgliedschaft im SoVD oder VDK tragen musst, würde ich in einen dieser Verbände eintreten. Du zahlst dort 6 €, bekommst den Betrag aber durch die Einkommensanrechnung wieder erstattet. Also ein Null-Summen-Spiel.

1) Es ist so, wie Du es beschreibst. Du hättest das Darlehn vom Sozialamt bekommen.

2) Muss vom SoVD oder VDK angegangen werden. Den Mietrückstand hast Du durch Eigenverschulden, weil Du das Darlehn nicht in Anspruch genommen hast.

3) Kommt auf die Dioptrien an. Muss durch den Fachverband geregelt werden.

4) Muss durch den Fachverband geregelt werden

5) Hört sich berechtigt an aber trotz allem mit dem Fachverband besprechen.

Lieben Gruß
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“