Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

Benutzeravatar
Charleen
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2018, 22:20
Bewertung: 0

Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Charleen » 11.08.2018, 23:47

Hallo in die Runde,

ich habe die Suchfunktion genutzt aber nichts passendes gefunden.
Meine Situation stellt sich wie folgt dar.

Ich bin zu 100% und dauerhaft Erwerbsunfähig berentet.
Ich habe mich vor kurzem von meinem Mann getrennt.
Wir leben in einem 1-Fam.-Haus. Bezahlt wird es als Miet-Kauf von meinem Mann mit mtl. 500 Euro.
Bisher habe ich ihm 100 Euro für die Hausnebenkosten bezahlt. Ansonsten hatte ich mit nix weiter zu tun.

Ich habe nun in den Kellerräumen meinen eigenen kleinen Haushalt angelegt,
und lebe somit getrennt von Tisch und Bett in einem Raum mit ca 50 qm plus WC und Küchenzeile.

Nun möchte ich mit meinem Ex-Mann einen Mietvertrag für die Räumlichkeiten machen.
Eine Tabelle vom Amt hilft uns dabei, die Kosten in dem Rahmen zu halten, daß es für das Amt in Ordnung geht.
Ich hatte das so beim Amt auch angefragt, da wurde erst komisch geguckt aber dann gesagt, sie brauchen den Mietvertrag im Vorfeld.

Bei der Beantragung von Grundsicherung ist jetzt noch die Frage,
In wie fern spielt der mögliche Trennungsunterhalt eine Rolle?
Er wird aus seinem Unternehmen im nächsten Monat ein Kleinunternehmen machen,
und als Angestellter Handwerker in einem Betrieb anfangen.

Gibt es eine Regelung bez. des Trennungsunterhaltes beim Sozialamt?
Diese Frage wurde mir nämlich auf dem Amt nur mit JA beantwortet, aber weiter darauf eingehen wollte man nicht.


Fragen über Fragen, aber ich möchte halt im Vorfeld mögliche Stolperfallen entgehen.

Freue mich über jede Info.

Danke schon mal und herzliche Grüsse von Charleen
:happy-sunshine:
Mit lieben Grüssen von Charleen

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1888
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 12.08.2018, 02:00

Moin, Moin Charleen,

wenn Du es liebst mit 100 %iger Sicherheit Probleme haben willst, so ist die gewählte Konstellation hervorragend gewählt. Trennungsunterhalt ist Einkommen und wird angerechnet.

Als Kranke bist Du sicherlich im SoVD alternativ SoVD. Lass Dich dort beraten.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2326
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 12.08.2018, 15:23

Hallo Charleen,

leider weis ich nicht was Mietkauf ist. Ich nehme mal an, ihr wohnt zur Miete. Sind die 500 Euro Gesamtmete? Dann müsstest dD normalerwiese jetzt 250 Euro Miete zshlen, wenn Du auch die Hälfte des Hauses nutzt/nutzen darfst. Du zahlst ja schon nur 100 Euro. Also würe lt. meinem Bauchgefühl auch nur 100 Euro KdU gezahlt werden bei GRUSI.

Nur wenn Dir wirklich Trennugnsunterhalt zustehen würde, müsste geschaut werden was er für ein Einkommen und welche anrechenbare Ausgaben er hat und ob die 150 Euro Trennungsunterhalt nicht eigentlich zu wenig sind oder ob er in der finanziell in der Lage wre dir mehr zu zhlen, so das Du weniger GRUSI dazu benötigst.

Aber dazu ist wie schon vom User CuttySark angemerkt besser einen Rechtsbeistand notwendig.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Colloredo
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 57
Registriert: 16.08.2017, 07:40
Bewertung: 3

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Colloredo » 13.08.2018, 08:43

Hallo Charleen,
eigentlich müsstest du dich vorrangig vor Grundsicherung um Unterhalt von deinem Mann kümmern.
Wenn das nicht funktioniert, wird sich das Amt an deinen Mann wenden, Unterlagen zu den wirtschaftlichen Verhältnissen anfordern und prüfen, ob er für die Trennungsunterhalt zahlen kann und zieht diesen gegebenenfalls auch von ihm ein.
Grüße, C.

Benutzeravatar
Charleen
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2018, 22:20
Bewertung: 0

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Charleen » 21.10.2018, 22:45

Ich danke euch für die Antworten.
Bisher hat sich mein Exmann nicht um die Berechnung des Trennungsunterhaltes gekümmert.
Ich lebe im Moment bei meiner Freundin in einem kleinen Zimmer,
und würde natürlich gern auf Wohnungssuche gehen.
Gut zu wissen, daß ich dies nun auch unabhängig davon machen kann, ob ich über die Höhe des Trennungsunterhaltes in Kenntnis bin oder noch nicht.

Herzlichen Dank
:happy-sunshine:
Mit lieben Grüssen von Charleen

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 146
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 22.10.2018, 03:38

Hallo Charleen,

"Wat denn nu?"

Charleen hat geschrieben:Ich habe nun in den Kellerräumen meinen eigenen kleinen Haushalt angelegt, und lebe somit getrennt von Tisch und Bett in einem Raum mit ca 50 qm plus WC und Küchenzeile.


Charleen hat geschrieben:Ich lebe im Moment bei meiner Freundin in einem kleinen Zimmer,


Gruß GW

Benutzeravatar
Charleen
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2018, 22:20
Bewertung: 0

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Charleen » 22.10.2018, 08:55

Achso sorry ja, es hat sich nun so ergeben, daß ich nicht mehr im Haus meines Mannes leben will, da er ne neue Freundin hat die da ein und aus geht, und ich mir das auf keinen Fall reinziehe.
Bin aber dort noch gemeldet, da meine ganzen Klamotten , Möbel etc. noch in den Kellerräumen stehen.
:happy-sunshine:
Mit lieben Grüssen von Charleen

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 22.10.2018, 09:20

Hallo Charleen,

vielleicht solltest Du Dir einen Anwalt nehmen, um den Trennungsunterhalt durchzusetzen. Falls Dein Noch-Mann Probleme macht.

Informationshalber: https://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Benutzeravatar
Charleen
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2018, 22:20
Bewertung: 0

Re: Grundsicherung nach Trennung v. Ehepartner

Ungelesener Beitragvon Charleen » 22.10.2018, 09:28

Ja Heinrich, ich hab darüber auch schon nachgedacht.
Ich war nur bisher der Meinung, Beratungshilfe bekomme ich nur, wenn ich bereits Sozialleistungen beziehe.
Aber dies war ja nun ein Irrtum meinerseits.
DAnke für den Tipp
:happy-sunshine:
Mit lieben Grüssen von Charleen


Zurück zu „Umfang der Leistungen“