Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

brain1967
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 09.11.2017, 20:32
Bewertung: 0

Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Ungelesener Beitragvon brain1967 » 18.09.2018, 12:09

Hallo an alle,
ich bezog bis 11/2017 Grundsicherung. Wegen eines Nebenkostenguthabens aus 2016 bin ich rausgeflogen und beziehe jetzt Wohngeld, da Wohngeld höher war.
Jetzt kam die Nebenkostenabrechnung für 2017 mit einer Nachzahlung. Kann ich diese beim Amt noch geltend machen zwecks Erstattung?
Grüße SB

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9020
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 39
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Ungelesener Beitragvon w12 » 18.09.2018, 13:03

Hallo brain1967

Nein.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

brain1967
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 09.11.2017, 20:32
Bewertung: 0

Re: Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Ungelesener Beitragvon brain1967 » 18.09.2018, 22:04

Danke erstmal,
aber warum ist das so, die Abrechnung betrifft doch den Zeitraum in dem ich noch im Bezug war?
SB

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1357
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 33
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 19.09.2018, 06:37

Hallo brain1967,

wenn es eine NK-Gutschrift wäre, könnte diese nach Ablauf des ALG 2 - Bezuges nicht mehr angerechnet werden. Quasi im "Gegenzug" wird nun eine Nachzahlung nicht mehr übernommen. Du hast ja aktuell mit dem JC nichts zu tun.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 74
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 2

Re: Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 19.09.2018, 07:36

Hallo,

brain1967 hat geschrieben:aber warum ist das so, die Abrechnung betrifft doch den Zeitraum in dem ich noch im Bezug war?


Nicht der Zeitraum der Entstehung der Kosten ist entscheidend, sondern dein Status am Rechnungstag der Abrechnung.

Wenn zum Rechnungstag = Leistungsempfänger (nach SGB II oder XII) wird die NK übernommen, sonst nicht!

Um "Heinrichs" Ausführungen noch zu ergänzen, wenn die NK im Zeitraum ohne Leistungsbezug entstanden ist, aber zum Rechnungszeitpunkt Leistungen bezogen werden, könntest du die Rechnung auch einreichen und sie würde bearbeitet werden!

Gruß GW

brain1967
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 09.11.2017, 20:32
Bewertung: 0

Re: Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Ungelesener Beitragvon brain1967 » 19.09.2018, 11:14

Danke für die Erklärungen,
das heißt also, da ich zum Zeitpunkt der Zustellung des Nebenkostenbescheids nicht mehr "bedürftig" bin, muß ich die Nachzahlung selber tragen.
Merkwürdige Logik, obwohl mir das Amt 2017 während des Bezuges von Grundsicherung quasi zu wenig überwiesen hat, um meinen Bedarf zu decken, muß ich die Nachzahlung jetzt selber tragen.
SB

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2303
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Nebenkostenabrechnung nach Bezug

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 19.09.2018, 18:08

Hallo brain,

wenn Dir jetzt ein Guthaben entstanden wäre, dann hättest Du sehr wohl die Logik verstanden und würdest Dich freuen das Guthaben behalten zu dürfen.

Oder hättest Du Dich dann auch so geärgert wie jetzt?

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe


Zurück zu „Umfang der Leistungen“