EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 49
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 19.09.2018, 15:07

Hallo in die Runde,

Ich beziehe volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer. Ich bin Hauseigentümer, letztes Jahr geerbt. Das Haus ist schuldenfrei, von mir selbst bewohnt. Hausgröße 93 m2.
Derzeit beziehe ich keine sozialen Leistungen, wurden bis dato nicht beantragt. Ich komme rum mit meiner Rente im alltäglichen Leben, wenn auch ohne große Sprünge. Für ein eigenes Haus allerdings wäre es gut Rücklagen zu haben, kann ja immer mal etwas kaputt gehen und das muss ich selbst zahlen. Ich komme zwar rum mit meiner Rente, aber wirklich Rücklagen bilden ist nicht drin.
Nun war die Überlegung zu schauen, ob ich evtl. Anspruch auf Grundsicherung habe. Daraus ergeben sich einige Fragen.
Heizkosten und Kosten für Warmwasser (hier über Durchlauferhitzer) sind Nebenkosten, soweit klar.
Dazu das Sozialamt:
Max. Heizkostenzuschuss liegt bei 64€ pro Monat (Berechnungsgrundlage ust eine 80m2 große Wohnung)
und 9,87€ pro Monat Strom für Warmwasser, das ust ja ok.
Allerdings lässt sich ein Haus nicht mit einer Mietwohnung vergleichen, was das heizen angeht. Desweiteren lese ich dass bei einem Haus 90m2 angemessen seien, bei Eigentumswohnung 80m2.
Kennt jemand die rechtl. Grundlage?

Desweiteren die Betriebskosten.
Was ist da alles anrechenbar?
Doch nicht nur Müll und Wasser?
Was ist mit Gebäudeversicherung, Grundsteuer, Schornsteinfeger, Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung.
Müsste ich Hallo auch anteilig zahlen, würde ich zur Miete wohnen.

Angenomnen ich habe keinen Anspruch auf Grundsicherung, wovon ich ausgehe. Gäbe es trotzdem die Möglichkeit, zumindest Instandhaltungskosten geltend zu machen? Wenn mal die Heizung kaputt geht oder ich ein Loch im Dach habe? Denn wie gesagt, für Rücklagenbildung reicht die Rente dann nun nicht.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.09.2018, 16:21

Moin, Moin Herr Larsson,

vielleicht solltest Du eine örtliche Sozialhilfeberatungsstation aufsuchen, da man dort die Örtlichkeiten kennt. Knapp daneben ist auch vorbei. Entweder hat Du einen Anspruch oder Du hast ihn nicht. Ich war Immobilienmakler und kenne es aus eigenem Erleben. Im Alter packt man das nicht Häuser zu pflegen oder instand zuhalten.

Hast Du Kinder, denen Du die Hütte vermachst oder wie sieht es bei Dir aus?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 115
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 19.09.2018, 16:34

Hallo Herr Larsson,

ja, mit ´ner knappen Rente oder Grundsicherung kann es schon knapp werden.

Ich möchte dir hier mal Vergleichszahlen an die Hand geben, damit du dir überlegen kannst, ob du "gut" zurecht kommst oder andere Wege suchen musst:

Wohnen wird heute anhand angemessener Bruttokaltmieten, zzgl Heizung ermittelt. Deine Stadt? Die örtlichen Richtlinien! (Zu erfragen im Jobcenter, bzw. Sozialamt deiner Stadt. Du kannst auch hier im Link mal deine Stadt / Kreis raussuchen und nachschauen:

https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/

Ich sag´ dir, das ist nicht viel!. Darin enthalten sind natürlich sämtliche Nebenkosten, wie du es aufgezählt hast. Anteilig runtergerechnet auf die max. Wohnfläche (Eigentum). Der Anteil dezentrale Warmwasserbereitung ist z.Zt. 9.57 € und nicht 9,87 €.

Für Erneuerungen bist du als Eigentümer zuständig, Reparaturen werden auf Antrag übernommen. Aber: Kein Anspruch auf GruSi = kein Anspruch auf Instandhaltungen. Ob du Anspruch hast, kannst du dir selber ausrechnen:

Regelleistung (z.Zt.) 416,- € + Nebenkosten + Heizung ./. Rente. Ist die Rente höher = kein Anspruch, ist die Rente niedriger = Anspruch. Genaues kann man dir im Jobcenter / Sozialamt sagen. Bedenke aber auch deine mögliches Vermögen (den Sparstrumpf!!!). Die Vermögensfreigrenze bei GruSi ist sehr, sehr niedrig!

Als Alternativen stehen dir zur Überlegung: Wohngeld beantragen und/ oder Untervermietung.

Gruß GW

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 49
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 19.09.2018, 17:09

Erstmal Danke für eure Antworten.
Ja, das ist alles schon sehr bescheiden. Ich möchte mich auch nicht beschweren, ich stehe besser da, als manch anderer.
Wenn ich meine ganzen Neben-Betriebskosten auf den Monat umrechne (wird ja nicht alles monatlich gezahlt), dann bleiben mir 421€ übrig, da ist aber dann auch der Strom und Telefon schon ab, was andere ja noch vom Regelsatz stemmen müssen.
Diese Situation besteht auch erst seit letztem Jahr. Zuvor habe ich zur Miete gewohnt, hatte aber auch da keinen Anspruch, weil ich mal eine Eigentumswohnung besessen habe und diese an meine Mutter undmeinen Stiefvater überschrieben habe und somit 10 Jahre Sperrfrist hatte. Diese 10 Jahre sind aber 2019 um. Die Wohnung habe ich mir gekauft als ich noch voll im Arbeitsleben stand, zu Beginn auch selbst bewohnt, später an meine Schwester vermietet. Als ich krank wurde konnte ich das nicht mehr stemmen, war noch nicht ganz abbezahlt. Das haben dann im Gegenzug zur Überschreibung meine Mutter und ihr Mann gemacht. Mein leiblicher Vater hat mich dann die letzten Jahre unterstützt, weil ich die Rente für Mietwohnung und Leben nicht ausgereicht hat, hatte nur noch 200€ über, aber halt von staatl. Seite keine Hilfe zu erwarten. Das ist ja auch in Ordnung so. Dann ist mein Vater allerdings verstorben, ich habe das Haus geerbt und ein bisschen Geld. Haus wollte ich eigentlich verkaufen und dann davon leben, bis mal wieder ein Anspruch besteht. Soweit auch ok. Allerdings stellte sich ein Verkauf sehr schwierig heraus, vorallem bei 500km Entfernung. Und eine Mietwohnung und ein leerstehendes Haus hätte ich auf Dauer nicht zahlen können und das Bervermögen aus dem Fenster geschmissen. Also habe ich entschieden das Haus selbst zu nutzen. Ich musste hier schon einiges Instandsetzen, dafür hat das Barvermögen gerade gereicht. Habe halt auch so gut es ging alles allein gemacht, hat ein Jahr gedauert, aber jetzt ist es schön.
Trotz allem macht sich halt die Existenzangst breit, auch wenn ich von der Rente leben kann mit meinem Hund. Aber halt nicht groß etwas zurücklegen. Eigentlich dachte ich, ich hätte noch gut etwas übrig vom Erbe, um darauf aufzubauen. Allerdings sind mir die Wasserleitungen im Winter eingefroren und da musste ich halt Dämmmaßnahmen durchführen lassen. Ich kann als Frau zwar viel, aber das halt nicht. Damit war alles an Barvermögen aufgebraucht.
Letztlich davhte ich, evtl. liege ich vielleicht irgendwie im Grenzbereich und kann zumindest eine ermäßigung der Rundfunkgebühren bekommen. Aber wenn ich schon sehe, was die alles von mir haben wollen für einen solchen Antrag, wo wahrscheinlich nix bei rum kommt. Ich glaube ich werde einfach schauen, dass ich einen Nebenjob finde, der etwas einträglich ist und mich nicht überlastet. Aber wer stellt einen schon ein für max. 2Std am Tag und auch nicht mehr als 2 mal die Woche, mehr schaffe ich nicht. Derzeit gehe gehe ich einmal die Woche für 1Std Zeitungen austragen, die 37€ die ich da monatl. verdiene lege ich stur zur Seite.

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 49
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 19.09.2018, 17:25

@Ghostwriter
Danke für diesen Link, sehr interessant.
Mit Wohngeld habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt. Mal schauen, was ich finde und auch verstehe.

@CuttySark
Nein, keine Kinder. Geht alles an meinen Bruder und wenn der vor mir stirbt, ja dann muss ich mir mal Gedanken machen.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2315
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 19.09.2018, 18:27

Hallo Herr Larsson und Ghostwriter,

als Hauseigentümer bekommst Du kein Wohngeld, wenn überhaupt, sondern Lastenzuschuss.

Tschuldigung fürs Klugscheissern. Musste/Wollte ich aber klarstellen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 49
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 19.09.2018, 18:42

Angela1968 hat geschrieben:Hallo Herr Larsson und Ghostwriter,

als Hauseigentümer bekommst Du kein Wohngeld, wenn überhaupt, sondern Lastenzuschuss.

Tschuldigung fürs Klugscheissern. Musste/Wollte ich aber klarstellen.

Angela

Danke.
Kannst du mur das erklären?

"MONATLICHE EINKOMMENSGRENZE IN EUR (0% ABZUG)"
Ist das nun netto oder brutto? Ich kapiere es nicht.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2315
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 19.09.2018, 18:48

Hallo Herr Larsen,

ich weis weder was über Wohngeld noch über den Lastenzuschuss. Nur was der Unterschied ist und wer was bekommr. Ich müsste auch erst googeln.

Hätte Dir gern mehr geholfen

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 49
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 19.09.2018, 19:01

Ok mal einen Lastenzuschussrechner durchlaufen lassen. Landkreis konnte ich angeben. Demnach würde ich 30€ bekommen.
Werde mich mal bei der Gemeinde kundig machen.
Wenn ich nachweisen kann, dass ich Lastenzuschuss bekomme, wie sieht es dann mit einer Ermäßigung der Rundfunkgebühren aus? Oder dann mit evtl Instandhaltungskosten? Oder gilt das nur bei Grundsicherung?

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 49
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 19.09.2018, 19:02

Angela1968 hat geschrieben:Hallo Herr Larsen,

ich weis weder was über Wohngeld noch über den Lastenzuschuss. Nur was der Unterschied ist und wer was bekommr. Ich müsste auch erst googeln.

Hätte Dir gern mehr geholfen

Angela

Alles gut. Hätte ja sein können.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“