EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1889
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.09.2018, 05:49

Moin, Moin,

beschäftige Dich nicht mit Pfennigkram-, Um sich ein Haus zu leisten, müssen die finanziellen Voraussetzungen gegeben sein. Mit einer Heizungsreparatur bist Du unter Umständen Tausende Euro los. Trenne Dich von dem Kösel und gut ist es. Da Du keine Kinder hast, würde ich diesen Weg gehen. Dem Bruder bietest Du das Erstkaufrecht an.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 50
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 20.09.2018, 08:18

CuttySark hat geschrieben:Moin, Moin,

beschäftige Dich nicht mit Pfennigkram-, Um sich ein Haus zu leisten, müssen die finanziellen Voraussetzungen gegeben sein. Mit einer Heizungsreparatur bist Du unter Umständen Tausende Euro los. Trenne Dich von dem Kösel und gut ist es. Da Du keine Kinder hast, würde ich diesen Weg gehen. Dem Bruder bietest Du das Erstkaufrecht an.

LG Rolf

Moinsen Rolf,

Darüber kann ich nachdenken, wenn ich alt und klapprig bin. Derzeit wäre es das Dümmste was ich tun könnte. Im Prinzip kann ich ja froh sein, nicht von sozialer Hilfe abhängig zu sein. Ich muss mich vor Niemanden nackig machen und muss mich nicht rechtfertigen. Wenn man in diese Mühle gerät, dann wird man zum Ping Pong Ball. Nein Danke, ich verzichte. Es hat mich nur mal interessiert, deswegen der Faden.
Ich suche mir einen Minijob, der mich gesundheitlich nicht überfordert und evtl. 200€ im Monat einbringt. Wenn ich die auf die Seite packe, dann habe ich in 5 Jahren schon eine halbe neue Heizung zusammengespart.
Ich habe für das Haus mein ganzes vorheriges Leben aufgegeben, bin von Lübeck 500km in den Westerwald gezogen. Habe meine Freunde aufgegeben und meine medizinische Versorgung. Und ich habe hier auch zu viel Geld und vorallem Energie hineingesteckt. Ich bin in eine Baustelle gezogen, hatte nur 1 Zimmer, wochenlang keine Küche,...
Jetzt habe ich ein Jahr lang gesägt, geschraubt, genagelt, gemauert, gemalert, Böden verlegt... Rund ums Haus den Urwald entfernt. Jeden Tag habe ich 1-2 Std gewerkelt.
Und ich bin frei...

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1453
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 20.09.2018, 09:54

Hallo Herr Larsson,

Herr Larsson hat geschrieben:Wenn ich nachweisen kann, dass ich Lastenzuschuss bekomme, wie sieht es dann mit einer Ermäßigung der Rundfunkgebühren aus?

Rundfunkgebührenbefreiung gibt's nach meinem Wissen nur bei Bezug von ALG 2 oder bei Bezug von Sozialhilfe.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1889
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.09.2018, 14:28

Moin Herr Larrsson,

wenn es so ist, dann ist das Problem doch gelöst.
Dann brauchst Du selbst den Antrag auf Lastenzuschuss nicht zu stellen. Selbst da müsstest Du Dich nackig machen.
Ich habe selbst nichts dagegen mich nackig zu machen, denn das mache ich beim Finanzamt, Banken, der Krankenkasse und am FKK-Strand auch.

LG Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 20.09.2018, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 50
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 20.09.2018, 15:56

CuttySark hat geschrieben:Moin Herr Larrsson,

wenn es so ist, dann ist das Problem doch gelöst.
Dann brauchst Du selbst den Antrag auf Lastenzuschuss nicht zu stellen. Selbst da müsstest Du Dich nackig machen.
Ich habe selbst nichts dagegen mich nackig zu machen, denn das mache ich beim Finanzamt, Banken, der Krankenkasse und am FKK-Strand auch.

LG Rolf

Ja Lastenzuschuss könnte ich mir überlegen, bis ich einen Minijob gefunden habe. Wahrscheinlich lasse ich es. Im Prinzip habe ich auch nicht sooo das Problem mal die Hosen runterzulassen, wenn ich mal nicht mehr bin, verschwinde nicht nur ich im Nirwana, auch sonst alles irgendwann. Aber es ist halt immer Stress mit so vielen Unterlagen und Anträgen und was man dann alles muss und darf oder nicht darf. Und überhaupt muss man erstmal verstehen was die da von einem wollen, daran hapert es dann auch schon bei mir. Ich war vor 10 Jahren mal für ein paar Monate in der Hatz IV Mühle, das hat mir gereicht. Und das hat sich bis in dieses Jahr ausgewirkt, ich musste nämlich Monate lang meiner Mietkaution hintergerlaufen, die die Wohnbaugesellschaft an das Jobcenter zurückgezahlt hatte. Ich hatte diese von Jobcenter damals als Darlehen bekommen, dieses aber war längst getilgt. Beim Vermieter aber lag noch eine Abtretungserkärung, an die ich mich nicht erinnern konnte, weil zuviel Unterlagenwust. Das Jobcenter musste im Archiv suchen, und die Kautionrückzahlung des Vermieters in den Kontobuchungen. Es hat 7 Monate gedauert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1889
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 20.09.2018, 19:47

Moin, Moin,

das kann passieren, ist aber eher die Ausnahme.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 50
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 21.09.2018, 11:04

So update:
Ich habe einen Minijob für 2x 3Std die Woche gefunden, spült ca 250€ in die Kasse, kann ich schön zur Seite legen.

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 146
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 21.09.2018, 12:46

hallo Herr Larsson,

soll jetzt nicht unsensibel klingen, aber auf der einen Seite bist EU-Rentner ( bis zur Regelaltersrente) und auf der andren Seite hast du jetzt einen Mini-JOB. Das hat immer was von einem negativen "Beigeschmack"!

Gruß GW

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 50
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 21.09.2018, 13:10

Ghostwriter hat geschrieben:hallo Herr Larsson,

soll jetzt nicht unsensibel klingen, aber auf der einen Seite bist EU-Rentner ( bis zur Regelaltersrente) und auf der andren Seite hast du jetzt einen Mini-JOB. Das hat immer was von einem negativen "Beigeschmack"!

Gruß GW

Wieso hat das einen negativen Beigeschmack für dich? Nur weil ich berentet bin, heisst das ja nun nicht, dass ich den ganzen Tag im Bett liegen muss. Und 3 Std, wie von der Rentenversicherung vorgeschrieben, sind tatsächlich das Maximum, welches ich gesundheitlich leisten kann. Von der Rentenversicherung aus, dürfte ich das sogar tägl., aber das schaffe ich nicht.
Nehmen wir an, ich hätte Anspruch auf Grundsicherung, wo ich knapp herausfalle, und würde diese beziehen, wird mir dann von dir "vorgeworfen", dass ich von staatl. Unterstützung lebe? Gut in gewisser Weise tu ich das auch mit meiner Rente, aber hätte ich nicht Jahre lang gearbeitet und dort eingezahlt, würde ich die garnicht erst bekommen. Würde ich Grundsicherung bekommen, dann würde ich dem Rest der Gesellschaft (ich drücke es jetzt mal so aus, weil ich denke das meinst du mit negativem Beigeschmack) noch mehr auf der Tasche liegen.
Und eine Erwerbsminderungsrente bekommst du nicht nachgeschmissen, da musst du halt wirklich krank sein. Du kannst mir eines glauben, das wünsche ich niemanden.
Und es ist nun mal so, dass ich zwar durchaus bescheiden leben kann, derzeit, aber halt auch schauen muss, dass ich mein zu Hause erhalten kann, denn da gibt mir niemand etwas.
Wir sind nun mal ein Sozialstaat, wo wir für einander einstehen müssen, der eine mehr, der andere weniger.

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 50
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: EWM-Rente, dauerhaft. Grundsicherung und Betriebskosten Hauseigentümer

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 21.09.2018, 15:58

Noch ein Nachtrag, wenn sich jemand über 3Std/tägl. wundert. In meinem Rentenbescheid, der mir schriftlich zugeschickt wurde, steht von einer 3Std Grenze überhaupt nichts drin. Dort steht nur, dass die Hinzuverdienstgrenze nicht mehr als 6300€ im Kalenderjahr betragen darf und was alles als Hinzuverdienst gerechnet wird. Da mir aber diese 3Std-Regelung im Kopf herumschwirrte, habe ich mich bei meinem Sachbearbeiter der Rentenversicherung erkundigt. Ich darf 3Std arbeiten, aber nicht mehr und nicht mehr als 15Std die Woche und das habe ich auch nicht vor, da dies sowieso mein persönliches Maximum darstellt, was ich leisten kann.
Zuletzt geändert von Herr Larsson am 21.09.2018, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“