Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

freak82
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 19.10.2018, 14:27
Bewertung: 0

Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon freak82 » 19.10.2018, 14:42

Hallo liebe Leute,

folgende Situation: Meine Mutter ist 66 Jahre alt und bezieht glaub ich ca. 550€ Wittwenrente.
Sie wohnt bei uns, ich selbst verdiene nicht über 100.000€ :wundern: bin verheiratet und habe eine kleine Tochter (Ehefrau ist Hausfrau).
Nun habe ich gestern Abend einen Beitarg im Radio zur Grundsicherung gehört und mich heute gut informiert. Ich denke das meine Mutter Anspruch hätte.

Nun meine Frage: wie ist das mit Ihrer Miete? ich habe kein Mietvertrag mit ihr. Sie gibt mir regelmäßig für Ihren Unterhalt was dazu, also für die Wohnung, Verpflegung, Heizung etc. Das alles aber Bar in die Hand ohne irgendeinen Vetrag wie gesagt. Eigentlich deckt es nicht die entstehenden Kosten, solls ja auch nicht es ist meine Mutter! Ist mehr auf freiwilliger Basis.
Wie ist es nun aber wenn sie die Grundsicherung beantragt? Einen Mitvertrag aus dem die Miete oder Heizkosten hervorgehen hat Sie wie gesagt nicht! Ich würde auch ungern einen machen wollen nicht das dies dann bei mir als Einkommen gesehen wird und ich das bißchen Geld auch noch versteuern muss!?!?

Ich hoffe es kann mir jemand erklären. Alllen ein schönes erholsames Wochenende!

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 214
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 19.10.2018, 18:45

hallo Freak82,

wohnt ihr (du und deine Familie) zur Miete oder im Eigentum?

Bei Miete wäre eine pro Kopf Teilung der Kosten der Unterkunft denkbar. Bei Eigentum eine schriftliche Kostenbeteiligung (auch pro Kopf Teilung). Allerdings sollten die Zahlungen entweder gegen Quittung erfolgen, besser jedoch per Überweisung. Die Behörden verlangen nun mal immer Beweise, Nachweise über die Zahlungen.

Bei "nur" 550,- € Witwenrente kommt sicherlich noch eine Leistung aus der Grundsicherung dazu.

Gruß GW

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1780
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 20.10.2018, 06:50

Hallo freak82,

freak82 hat geschrieben:Nun habe ich gestern Abend einen Beitarg im Radio zur Grundsicherung gehört und mich heute gut informiert.

wenn Du so gut informiert bist, warum fragst Du dann in einem Laien-Forum nach?


freak82 hat geschrieben:Ich würde auch ungern einen machen wollen nicht das dies dann bei mir als Einkommen gesehen wird und ich das bißchen Geld auch noch versteuern muss!?!?

Nun mal nicht gleich rumheulen! Die Steuer auf ein "bißchen" kann nicht sehr hoch ausfallen ... :naughty:

Zur Sache: Deine Mutter hat Anspruch auf 416 € Regelbedarf pro Monat plus sog. "Kosten der Unterkunft und Heizung" = Warmmiete ohne Haushaltsstrom (muß normalerweise aus dem Regelbedarf bezahlt werden).

Je nach dem, wieviel Sie Dir für's Wohnen bezahlt (ohne Verpflegung!), hat Sie evtl. Anspruch auf ergänzende Grundsicherung oder evtl. - alternativ - auf Wohngeld.

In jedem Fall mußt Du mit Ihr schriftlich fixieren, wieviel sie Dir pro Monat für's Wohnen - inkl. Nebenkosten - ohne Verpflegung - zahlt.

Bei dem Betrag würde ich mich an dem orientieren, was bislang gezahlt wurde. Falls das bisherige Geld nicht kostendeckend war, darf der nun zu vereinbarende Betrag m.M.n. kostendeckend - und somit ggf. höher als zuvor - sein!

Deine Mutter muß ggf. schriftlich bestätigen, wieviel Dir bislang monatlich in bar gegeben hat und wofür (genaue Aufschlüsselung).

Ohne eine schriftliche Fixierung und etwas Formularkram wird's nicht gehen - Behörden lieben Schriftliches :grin:

Wegen der Steuer würde ich mir keine Gedanken machen. Solange Du nur Kosten ersetzt bekommst, die Dir durch das Wohnen Deiner Mutter entstehen, ist da m.M.n. nix zu versteuern. Genaueres teilt Dir sicherlich auf Anfrage Dein Finanzamt oder ggf. ein Steuerberater mit.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2599
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 21.10.2018, 05:54

Moin Freak82,

vielleicht solltest Du Dich einmal über unser Steuersystem informieren, dann wüsstest Du was steuerlich Einkommen ist.

So können wir nichts mit Deiner Zuschrift anfangen. Mutter hätte vermutlich Anspruch auf Grundsicherung. Das müsste aber errechnet werden. Ist es Euer Haus, Eure Wohnung als Eigentümer oder Mieter?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

freak82
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 19.10.2018, 14:27
Bewertung: 0

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon freak82 » 22.10.2018, 14:30

Hallo alle zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.
Wir wohnen im "Eigentum" welches mein Bruder und ich zusammen gelkauft haben bzw. noch lange abzahlen. Von daher gibt es auch keine klassische Nebenkostenabrechnung. Meine Mutter wohnt aber bei mir in meiner Wohnung im eigenen Zimmer.

@CuttySark
ich kenne mich mit unserem Steuersystem für einen Laien relativ gut aus. Aber das ist dann doch sehr speziell. Ich habe halt nur die Befürchtung, dass der Fiskus die Zahlungen meiner Mutter als "Einnahme" betrachten. Unbeachtet dessen ob das nur kostendeckend oder gewinnbringend ist. Eine Gewinn- und Verlustrechnung würde dies ja klar stellen. Aber wozu der Aufwand wenns nicht sein muss.

Vielen Dank nochmal an Alle!

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2354
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 22.10.2018, 22:43

Hallo Freak,

gehe/fahr mal zum Finanzamnt. Dann wirst Du genauso schnell wie meine Mutter erfahren, das eine Miete die nicht gewinnorientiert ist bei der Einkommensteuer nicht angegeben werden muss. Ich gehe davon aus das Du das genau wie meine Mutter auch schriftlich erhälst.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2599
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 23.10.2018, 01:58

Moin Freak,

Dir wird wohl nichts anderes über bleiben als eine Abrechnung zu erstellen, was nicht sonderlich schwierig ist. Finanzierungskosten vermindert um die Tilgung dividiert durch die Personenzahl = Anteil pro Person. Gleiches passiert mit den Nebenkosten: Grundsteuer + Hausversicherungen + Wohngebäude + Haftpflichtversicherung + Leitungswasser + Abwasser + Reparaturkosten + Betriebsstrom + Winterwartung + Schornsteinfeger + Rauchmeldewartung gleich GESAMTSUMME incl. MwSt. - dividiert - durch die Anzahl, der im Haus lebenden Personen.

Ganz einfach und sollte von jedem Haus- / Wohnungsbesitzer erstellt werden. Das besprichst Du mit dem Finanzamt und bildet die Grundlage für den Mietvertrag mit Deiner Mutter.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2354
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 23.10.2018, 19:23

Hallo Cutty Sark,

aus welchem Grund sollte ein zukünftiger Vermieter zur Erstellung des Mietvertrages zum Finanzamt laufen? Da würd ich eher dahin gehen wo schon vermietet wird. Wäre als wenn ich einen Grill willl und zum Bäcker deshalb gehe.

Meine Mutter und ich sind damals zur kommunalen Wohnungsverwaltung geganmgen und haben den Mietvertrag gegen checken lassen.Wie gesagt da es bei meiner Mutter nur eine Mieterin gibt, wie in diesem Falle ja auch, hat sich das Finanzamt nie wirklich für den Mietvertrag und schon ger nicht für die Erstellung dessen interessiert.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2599
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Für Mutter Altersgrundsicherung beantragen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 24.10.2018, 06:18

Moin Angie,

es geht um die Versteuerung der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung.


LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“