Kind Verdienst >100.000 EUR, aber im (teuren) Ausland - Grundsicherung möglich für Eltern?

Fragen und Antworten zu Hilfen zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII

Moderator: Regelteam

summer239
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2019, 07:49
Bewertung: 0

Kind Verdienst >100.000 EUR, aber im (teuren) Ausland - Grundsicherung möglich für Eltern?

Ungelesener Beitragvon summer239 » 21.02.2019, 07:54

Hallo liebes Forum.

Eine Frage bzgl. dem Anspruch auf Grundsicherung: Hypothetischer Fall dass ein Kind über 100.000 EUR verdient aber im Ausland, also etwa in Australien oder Kalifornien/USA, wo natürlich die Lebenshaltungskosten massiv höher sind als in Deutschland, wie wird das in der Realität angeschaut? Welche Faktoren "des Kindes" werden mit berechnet? ZB Kind ist verheiratet und Partner ohne Einkünfte bzw. Verdienst über Selbstständigkeit (nicht stabil) etc.
Zuletzt geändert von summer239 am 21.02.2019, 07:55, insgesamt 3-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Kind Verdienst >100.000 EUR, aber im (teuren) Ausland - Grundsicherung möglich für Eltern?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 21.02.2019, 10:21

Moin summer239,

hypothetische Antwort auf einen hypothetischen Fall. Wenn der Fall real eintrifft, so melde Dich bitte mit den realen Gegebenheiten. Kopie des Einkommensteuerbescheides, Einkünfte des Ehepartners, Anzahl der Kinder, Land, in dem der Steuerpflichtige wohnt usw.

Hypothetisch würde ich mich schämen, wenn ich als Kind meine Eltern nicht unterstützen würde, unabhängig von meinem Einkommen. Meine Eltern unterstützten mich/uns immer - ich machte nichts anderes.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

summer239
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2019, 07:49
Bewertung: 0

Re: Kind Verdienst >100.000 EUR, aber im (teuren) Ausland - Grundsicherung möglich für Eltern?

Ungelesener Beitragvon summer239 » 21.02.2019, 10:28

Bitte sachlich bleiben, die Frage ist dahingehend gerichtet um die Praxis besser zu verstehen. 100k in San Francisco ist wie 30k in Deutschland, Daher frage ich, ob das deutsche System dies miteinbezieht oder einfach pauschal 100k EUR Einkommen als Grund nimmt Grundsicherung zu verwehren (kann ja sein).
Zuletzt geändert von summer239 am 21.02.2019, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9363
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Kind Verdienst >100.000 EUR, aber im (teuren) Ausland - Grundsicherung möglich für Eltern?

Ungelesener Beitragvon w12 » 21.02.2019, 10:56

Hallo summer239

Unabhängig von der Möglichkeit der Rechtsdurchsetzung der Unterhaltsverpflichtung in dem betreffenden Land, gibt es zur Unterhalspflicht Urteile, dass bei der Berechnung die jeweilige Kaufkraft berücksichtigt werden muss.

Das muss auch in der Sozialhilfe berücksichtigt werden.

Wie jetzt aber der genaue Ablauf ist, weiß ich nicht.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

summer239
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2019, 07:49
Bewertung: 0

Re: Kind Verdienst >100.000 EUR, aber im (teuren) Ausland - Grundsicherung möglich für Eltern?

Ungelesener Beitragvon summer239 » 21.02.2019, 11:26

Vielen Dank. Gibt es da Tabellen für Länder, die verwendet werden? Erinnere mich aus meiner Uni Zeit dass Stipendien landesweite Tabellen hatte, was sehr schmerzhaft war, da man landesweit gleich viel bekommen hat, egal ob man in Detroit (eher Lebenskosten wie Wroclaw, Polen) oder im eben angesprochenen San Francisco gelandet ist (massiv teurer als London).

Rechtsdurchsetzung bedeutet was genau? Die Eltern müssen ja vermutlich die Dokumente holen betreffend der Kinder.
Zuletzt geändert von summer239 am 21.02.2019, 11:27, insgesamt 2-mal geändert.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9363
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Kind Verdienst >100.000 EUR, aber im (teuren) Ausland - Grundsicherung möglich für Eltern?

Ungelesener Beitragvon w12 » 21.02.2019, 14:10

Hallo summer239

Dazu kann ich dir nichts sagen.

Die Kinder unterliegen deutschem Recht und müssen entsprechend Auskünfte erteilen.
Wie beim Unterhaltsbedarf, so wird es auch diverse Tabellen geben, die Abweichungen beschreiben.
Nachdem das Statistische Bundesamt die Veröffentlichung der Daten zur Kaufkraft des Euros eingestellt habe, könne diese nicht mehr zur Kaufkraftan-passung angewendet werden.Deshalb seien die von Eurostat ermittelten "ver-gleichenden Preisniveaus des Endverbrauchs der privaten Haushalte ein-schließlich indirekter Steuern" als geeigneter Anpassungsmaßstab zu erachten. Hiermit lassesich ein mit den empfohlenen Werten des Statistischen Bundes-amtes kompatibler Wertermitteln. Durch Eurostat werde zunächst die Kauf-kraftparität ermittelt, indem die in der jeweiligen Landeswährung erhobenen Preise erstin nationale Durchschnittswerte und hiernach in eine einheitliche Währung umgerechnet würden. Sodann würden für das vergleichende Preisni-veau die auf dieser Basis auf einem einheitlichen Preisindex ausgedrückten Kaufkraftparitäten in Relation zu den Wechselkursen gesetzt. Auf diese Weise werde eine Messgröße ermittelt, die wiedergebe, welche Menge der jeweiligen Währungseinheit erforderlich sei, um die gleiche Anzahl einer Produktgruppe in jedem anderen erfassten Land zu kaufen.Mit dem vergleichenden Preisniveau des Endverbrauchs der privaten Haushalte einschließlich indirekter Steuern stehe ein Instrument zur Verfügung, dasdie tatsächlichen Preisunterschiede 17
-8-zwischen den einzelnen Ländern im Hinblick auf die Kosten der allgemeinen Lebensführung hinreichend widerspiegele

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-b ... os=0&anz=1

Habe ich mal fachmännisch ergoogelt. :mrgreen:

Wenn es konkret wird, Fachanwalt!

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII“