Krankenkasse

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1888
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 43
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 09.05.2019, 05:20

Hallo "Colloredo",

Colloredo hat geschrieben:
Heinrich hat geschrieben:Andere Möglichkeit: Liegt Dir schon ein Bewilligungsbescheid seitens des SozA vor? Falls aus diesem nicht hervorgeht, daß Du gesetzlich krankenversichert bist, kannst Du dagegen Widerspruch einlegen.

Colloredo hat geschrieben:warum sollte Lost dies tun? Über das Sozialamt ist man nie gesetzlich versichert.

so, wie Du es hier darstellst, ist das wohl Definitonssache.


Colloredo hat geschrieben:Das Sozialamt übernimmt lediglich Beiträge für eine Versicherung

Macht das JC auch nicht anders, nur daß es da eben regulär sofort dem Leistungsbescheid zu entnehmen ist.


Colloredo hat geschrieben:Wogegen sollte man Widerspruch einlegen?

gegen die fehlende entsprechende Leistungsbewilligung im Bescheid.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Colloredo
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 79
Registriert: 16.08.2017, 07:40
Bewertung: 3

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon Colloredo » 09.05.2019, 07:38

Heinrich hat geschrieben:
Colloredo hat geschrieben:Das Sozialamt übernimmt lediglich Beiträge für eine Versicherung

Macht das JC auch nicht anders, nur daß es da eben regulär sofort dem Leistungsbescheid zu entnehmen ist.

Colloredo hat geschrieben:Wogegen sollte man Widerspruch einlegen?

gegen die fehlende entsprechende Leistungsbewilligung im Bescheid.

H.


Hallo Heinrich,

doch das macht das Jobcenter anders. Das Thema Krankenversicherung sind im SGB II und SGB XII zwei komplett verschiedene Systeme.
Das Jobcenter meldet selbst die Leute bei der Krankenversicherung an (wie es z.B. auch ein Arbeitgeber für seine Angestellten macht) und führt die entsprechenden Beiträge ab.

Das gibt es im SGB XII nicht. Hier gibt es lediglich die Regelung, dass das Sozialamt die Krankenkassenbeiträge übernimmt, wenn jemand eine z.B. freiwillige Versicherung abgeschlossen hat. Also kann das Sozialamt einen Bescheid über die Beitragsübernahme auch erst machen wenn der Kunde bei der Krankenkasse eine freiwillige Versicherung abgeschlossen hat und die Beitragsrechnung vorliegt. Solange dem Sozialamt keine Beitragsrechnung vorliegt, ist der Grundsicherungsbescheid ohne Berücksichtigung der Krankenversicherung korrekt und ein Widerspruch ist für diesen Punkt absolut unnötig.

Grüße

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9372
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 49
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon w12 » 09.05.2019, 10:57

Hallo Heinrich

Ist bereits alles “definiert“!

Da ich weiß, dass du gerne ins Detail gehst, hier zur Vertiefung.

Arbeitshilfe § 32, § 32a, SGB XII:
https://www.hamburg.de/contentblob/1013 ... traege.pdf

Fachliche Weisung BA:
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok ... 013456.pdf

Dazu evtl. noch das SGB V, Stichworte: Versicherungspflicht, freiwillige Versicherung

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Lost
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2019, 14:14
Bewertung: 0

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon Lost » 10.05.2019, 13:39

Na toll, jetzt haben meine Eltern einen Brief vom Sozialamt bekommen wegen Unterhalt. Gibt es dazu hier auch einen Thread? Mich wundert, daß es nur ein Bogen ist. Meine Eltern sind verheiratet und Wohnen zusammen. Wird da das Einkommen zusammengerechnet oder muss jeder einzeln angeben wieviel er bekommt?Ich lese überall verschiedene Freibeträge. Wie hoch ist da der Selbstbehalt?

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 300
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 6

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 10.05.2019, 18:16

Moin,
deine Eltern sind raus wenn ihr Jahreseinkommen unter 100.000€ liegt. https://www.bmas.de/DE/Themen/Rente/Ren ... griff.html
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Lost
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2019, 14:14
Bewertung: 0

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon Lost » 10.05.2019, 18:33

In dem Artikel steht aber etwas von Grundsicherung. Gilt das auch bei befristeter voller Erwerbsminderung und Sozialhilfe?
Zuletzt geändert von Lost am 10.05.2019, 18:36, insgesamt 1-mal geändert.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 300
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 6

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 10.05.2019, 18:45

Sorry,vergiss was ich geschrieben habe.Du bekommst ja Hilfe zum Lebensunterhalt,da gilt das mit den 100.000€ nicht und es wird auch eventuelles Vermögen berücksichtigt.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Lost
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2019, 14:14
Bewertung: 0

Re: Krankenkasse

Ungelesener Beitragvon Lost » 11.05.2019, 18:39

Kann mir jemand etwas zum Selbstbehalt sagen? Ich lese überall verschiedene Werte 880,1080,1400 Euro. Müssen nicht beide Elternteile Unterhalt zahlen oder nur einer?


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“