Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2552
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 01.05.2019, 20:41

Moin Pete123,

mir war das klar, wie Du das meinst aber das weißt Du doch von vornherein, wenn Du im Sozialhilfebezug bist. Danke übrigens für den Link des VDK, in dem das hervorragend beschrieben ist. Aber es ist müßig über so etwas zu reden, schreiben oder zu sprechen. Das sind die Fakten, wie der Verwaltungsapparat arbeitet. Über solche Dinge rege ich mich nicht auf, weil ich sie nicht ändern kann.

Ich schaue lieber nach Wegen, wie ich das System zu meinen Gunsten, entsprechend der gesetzlichen Möglichkeiten, nutzen kann. Wo Du Dich über Peanuts aufregst (~30€) habe ich vor 14 Tagen wieder einen Weg gefunden rund 2.500 € einzusacken. Die Hälfte habe ich schon "erarbeitet" Lach! Spätestens am Dienstag kommender Woche folgt Teil II meiner Überlegungen. Ich warte nur auf den Posteingang. Lach! Darüber hinaus habe ich noch weitere 50 € Bonus "erarbeitet" und warte nur noch auf die Bonusgutschrift von Barclaycard.

Man muss nicht alles mitnehmen, sondern mehr selektieren.

Sobald mein Immobilienangebot vorliegt werde ich wieder aktiv.

LG Rolf

Ps: Die Bevölkerung ist doch viel zu blöd für Ihre Rechte einzutreten. Nimm den größten Betrug unserer Regierung an der Bevölkerung. 2003/4 wurden zuerst 50 % der Sterbegeldversicherung in der Krankenversicherung abgeschafft, im Folgejahr die restlichen 50 %. Solche Menschen, wie meine Eltern wurden dabei schlichtweg betrogen. Sie sparten von 1948 an und bekamen 2004 nicht einen Cent. Niemand regte sich in der Bevölkerung darüber auf. Logisch wäre es gewesen, wenn man Berufsanfänger 2004 hätte für die Sterbegeldversicherung zahlen lassen und nicht umgekehrt. Das hat mich gelehrt zu handeln und mein Ding zu machen. Deswegen rege ich mich über solche Dinge, wie >Du sie beschrieben hast nicht auf. Die hake ich als Peanuts (Hilmar Kopper - Deutsche Bank) ab.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 275
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 01.05.2019, 22:08

CuttySark hat geschrieben:Moin Pete123,

mir war das klar, wie Du das meinst aber das weißt Du doch von vornherein, wenn Du im Sozialhilfebezug bist. Danke übrigens für den Link des VDK, in dem das hervorragend beschrieben ist.



Ich habe zu danken,und zwar für den Thread hier.Meiner zu diesem Thema wurde ja leider zügig geschlossen.

Ich lerne seit ich im Sozialhilfe Bezug bin immer mehr dazu,und mir war früher einiges nicht klar.Und ich habe solche,in meinen Augen schon menschenverachtende,Politik wie hier bei dem Rentenerhöhungsproblem nicht erwartet.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2552
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 02.05.2019, 02:03

Moin Pete123,

nicht dafür Pete123. Es ist wichtig solche Dinge nicht an sich heranzulassen, sondern seinen Weg zu finden. Das System zu ändern ist nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Deswegen habe ich schon vor Jahren meine Bemühungen in diese Richtung eingestellt und lebe heute völlig stressfrei mit dem System.

Mach ausschließlich Dein Ding. Das Uwe den Beitrag geschlossen hat, war in meinen Augen völlig berechtigt. Das heißt aber nicht, dass man Beiträge nicht wieder aufmachen kann, wenn man das Thema anders verpackt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 275
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 26.06.2019, 15:07

Moin,
grade wurde mir per Post eine Rentenerhöhung angekündigt,d.h. mir wird wie jedes Jahr wieder Geld genommen.Diesmal sind es 21 € :wut:
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2552
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 26.06.2019, 15:58

Moin Pete123,

Dann bist Du aber der einzige von 82.000.000 Menschen dem Geld weggenommen wird.
Das müsstest Du bitte erklären.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 275
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 26.06.2019, 16:12

Moin Rolf,

nochmal erkläre ich es nicht.Und nein,ich bin nicht der einzige,jedem der Rente und Grundsicherung bezieht wird "genommen".
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 207
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 26.06.2019, 16:25

Pete 123,

du bist Rentner mit aufstockender Grundsicherung.

Dir wird nichts genommen!

Höhere (= nicht bedarfsdeckende) Rente wird mit weniger Grundsicherung "kompensiert". Steigt die Grundsicherung, steigt auch dein zur Verfügung stehendes Einkommen.

Denk´ mal drüber nach!

Gruß GW

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 275
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 26.06.2019, 16:32

Ghostwriter hat geschrieben:Pete 123,

du bist Rentner mit aufstockender Grundsicherung.

Dir wird nichts genommen!

Höhere (= nicht bedarfsdeckende) Rente wird mit weniger Grundsicherung "kompensiert". Steigt die Grundsicherung, steigt auch dein zur Verfügung stehendes Einkommen.

Denk´ mal drüber nach!

Gruß GW


Ich schreib hier wohl gegen Windmühlen. :(

https://www.vdk.de/deutschland/pages/th ... niger_geld
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2552
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 23
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 26.06.2019, 18:34

Moin Pete123,

das hatten wir bereits im letzten Jahr. Wenn etwas nicht zu Deiner Zufriedenheit läuft, dann klage doch dagegen. Habe ich auch gemacht und vor dem Sozialgericht gewonnen. In meinem Fall ging es um die Kürzung der Regelleistung wegen Krankenhausaufenthalt.

Halte uns auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 275
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Die Rentenerhöhung - das jährliche Ärgrnis

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 26.06.2019, 19:02

Hallo Rolf,

ich geh mal davon aus das du diesen Thread ganz gelesen hast,und ebenfalls meinen bereits 2x gesetzten Link zum VDK angeklickt und dort auch gelesen hast.Wenn nicht dann hole das bitte nach,wenn doch dann sollte dir klar sein das es sich wie vom VDK geschrieben um eine Lücke im Gesetz handelt,gegen was soll ich als kleiner Grundsicherungsempfänger denn klagen wenn es weder die Sozialverbände noch "die Linke" schafft dagegen vorzugehen?
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)


Zurück zu „Forum für offene Diskussionen zu sonstigen Themen“