Pflegewohngeld anstatt Hilfe zur Pflege?

Fragen und Antworten zu Hilfen zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII

Moderator: Regelteam

Sprotte
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 07.09.2015, 13:24
Bewertung: 0

Pflegewohngeld anstatt Hilfe zur Pflege?

Ungelesener Beitragvon Sprotte » 07.09.2015, 13:57

Hallo! :D
Meine Mutter muss nach der Kurzzeitpflege nun zur Wohnpflege im Heim bleiben. Und jetzt geht es an die Kostenklärung. :?
Den “Antrag auf Hilfe zur Pflege“ habe ich seit dem Wochenende vorliegen. Darin ist in einem Abschnitt zu lesen, dass das Heim evtl zusätzlich Pflegewohngeld beantragen kann. Ich habe dann mal gerechnet - das Pflegewohngeld alleine würde ausreichen für die Kostendeckung. Kann man das “alleine“ beantragen? :confusion-questionmarks:
Weil dort weniger “Papierkram“ anfallen würde und zudem der Selbstbehalt lt Internet höher ausfällt, wäre das eine sehr interessante Alternative. Wobei meine Mutter keine “großen“ Rücklagen hat, wir sprechen hier von c.a. 3000 Euro.
Aber die Heimleitung meinte nur, dass das wohl automatisch über das Sozialamt läuft, selbstständig haben sie das noch nie beantragt.
Ich finde im Internet allerdings nichts zu dem Antrag. :denk:
Kennt sich jemand zufällig damit aus?
Lg

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9114
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 42
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Pflegewohngeld anstatt Hilfe zur Pflege?

Ungelesener Beitragvon w12 » 08.09.2015, 18:52

Hallo Sprotte

Das Wohngeld kann auch separat beantragt werden.
Es muss in der Regel Pflegestufe 1 vorliegen.

Die Bedingungen sind je nach Bundesland verschieden.
Ich gehe davon aus, dass du dich darüber informiert hast, dass das Pflegewohngeld auch in eurem Bundesland gezahlt wird.

Wende dich an das Sozialamt.
Sollte es bei euch nicht zuständig sein, wird man dir die zuständige Stelle nennen können.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII“