Nebenkosten Abrechnung.

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 13.05.2017, 15:25

Guten Tag liebe Users.
Ich habe mal eine Frage.
Meine Miete beträgt Laut Mietvertrag 480€.
Ich zahle von mir aus immer 500€, damit die Nebenkosten nicht so hoch werden. Hatte ich damal so gemacht, wo ich noch Arbeit hatte.
Jetzt ist eine Nebenkosten Abrechnung vom Vermieter gekommen mit dem Guthaben von 240€,
Die gesamt Summe ohne Guthaben liegt bei rund 800€, bei einem 5 Personen Haushalt. Die 800€ müssen ja von der Stadt übernommen werden. Wie sieht es den aus, dürfen die von der Stadt die 240€ abziehen und somit nur 560€ bezahlen oder müssen die die vollen 800€ übernehmen ohne meinem Guthaben?
Das geht jetzt schon seit 4 Jahren und ist mir leider jetzt erst aufgefallen.

Könntet ihr mir eine Antwort geben ob richtig oder falsch!

Danke im Voraus.

Lg und ein schönes Wochenende

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2354
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 13.05.2017, 15:56

Hallo Oligabler,

leider ist mir nichts andres bekannt als das Guthaben aus BK und HK dem JC zustehen, da das JC ja auch Deine Miete übernimmt.Das Du mehr bezahlst als nötig ist, spielt keine Rolle. Das JC übernimmt ja wohl auch nur die Miete lt. Mietvertrag.

Das einzige was ich überlge ob Du einen Überprüfugnsantrag stellst wo Du das schilderst was Du hier darlegst. Ob Du aber damit Erfolg haben wirst kann ich Dir nicht.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 13.05.2017, 16:03

Es geht nur um die Betriebskosten
Abwasser
Niederschlawasser
Schornsteinfeger Abfall Beseitigung
Grundsteuer
Und Gebäudeversicherung

Es hat in diesem Fall nichts mit Strom , Gas und Wasser zutun

Die 20€ die ich mehr überweise sind ja von meinem Regelsatz furs tägliche Leben.

Und wie ich das in Erringung habe werden die Betriebskosten zu 100% übernommen. Wenn keine Verschwendung vor liegt.
Zuletzt geändert von Oligabler am 13.05.2017, 16:04, insgesamt 1-mal geändert.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2354
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 13.05.2017, 16:38

Hallo OLigabler,

natürlich werden 100% der BK übernommen. Du hast aber selbst geschrieben das Du da ein Guthaben hast. Auch wenn das Guthaben nur entstanden ist weil Du aus eigener Tasche mehr Miete zahlst als Du müsstest spielt meines erachtens keine Rolle. Dem JC ist es egal warum das Guthaben entstanden ist.

Ich habe da mal ein Beispiel für Dich was die Problematik veranschaulicht.

Beispiel wäre Du hast in Zeiten wo kein ALG II bezogen worden ist ein Mietguthaben erwirtschaftet. Nun garade in dem Zeitraum wo Du das Guthaben ausgezahlt bekommst bist Du wieder im ALG II Bezug. Obwohl Du, weil Du nicht m ALG II Bezug warst die Meite aus eigner Tasche entrichtet hast steht aber dem JC jetzt da es in dem Zeitraum wo das Guthaben Dir fliesst Deine Miiete wieder bezahlt das Guthaben zu. Wäre eine Unterzahlung der NK entstanden hätte das JC ja auch zahlen müssen obwohl Du damals nicht im Bezug warst wo es entstanden ist.

Übrigens nur ein Stromguthaben ist aus dem eigenen Regelsatz zu zahlen, also ein Guthaben daraus würde Dir zustehen. Im Gegensatz sind Gas- und Wasser Mietkosten die vom JC zu übernehmen sind. Entsteht hier ein Guthaben steht es dem JC zu.

In Zeiten vom ALG II Bezug ist es immer empfehlenswert die korrekte Miete die vom Amt für die Meite zu entrichten ist auch an den Vermieter zahlen. ist ja auch logisch. Normalerweise ist ja auch der Regelsatz nicht für die Bezahlung der Miete da, sondern für andere Kosten. Bei manchen ALG II Empfängern reicht der Regelbedarf schon so nicht vorne und hinten, also dürfte es doch davon gar nicht möglich sein sogar ein Teil für Miete abzuzwacken obwohl das gar nicht nötig ist udn wei Du siehst für denjenigen nach hinten geht.

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 13.05.2017, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9322
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon w12 » 13.05.2017, 16:54

Hallo Oligabler

Grundsätzlich ist es so, dass

§ 22 SGB II:
(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht.


Zunächst wurde das so interpretiert, dass ein Guthaben nur dann nicht angerechnet wurde, wenn das Amt, da die Miete unangemessen war, nur einen Anteil der Betriebskosten gezahlt hat.

Dann ergingen aber eine Reihe von gerichtlichen Entscheidungen, dass (anlog Strom) auch hier die Guthaben, die aus der Regelleistung gezahlt worden sind, nicht anzurechnen sind.
Also komplette Übernahme.

Allerdings bei einer Nachforderung von 800 Euro, erscheint mir hier der Abschlag, warum auch immer, nicht korrekt festgesetzt worden zu sein.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 13.05.2017, 16:59

w12 hat geschrieben:
Allerdings bei einer Nachforderung von 800 Euro, erscheint mir hier der Abschlag, warum auch immer, nicht korrekt festgesetzt worden zu sein.

Gruß
w12

was meinst du damit? brauchst du genauer angaben? Also die Miete wird direkt vom Amt aus an dem Vermieter Ueberwiesen! Also ich bekomme die Miete garnicht erst aufs konto!

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9322
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon w12 » 13.05.2017, 17:15

Hallo Oligabler

Wenn die Nachforderung 800 Euro beträgt, dann bedeutet das eine Unterzahlung von monatlich
66 Euro.

Der Vermieter hat also den Abschlag neu (höher, verbrauchsbezogen) festzusetzen.

Oder das Amt zahlt bereits monatlich nicht den vollen Abschlag, weil nicht angemessen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 13.05.2017, 17:19

einmal die Abrechnung vom Vermieter

Bild

dann von der Stadt

Bild

und Stadt NR.2:

Bild

wie gesagt vom Amt werden Direkt 500 Euro Ueberweisen

Die Summer von den Obengenanten Bilder ist fast identisch zu den Vorjahren.
Zuletzt geändert von Oligabler am 13.05.2017, 17:21, insgesamt 2-mal geändert.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9322
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon w12 » 13.05.2017, 18:37

Hallo

Verstehe ich so nicht.

Anerkannt sind 515 Euro, aber insgesamt mit Heizung!
Die 240 Euro werden wohl von dir sein.

Vielleicht eine Beratungsstelle vor Ort prüfen lassen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Oligabler
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2017, 15:15
Bewertung: 0

Re: Nebenkosten Abrechnung.

Ungelesener Beitragvon Oligabler » 13.05.2017, 18:49

Monat Februar: Tatsächliche Heizkosten -> 117 Euro, Verrechnung Guthaben beim Versorgerabrechnung -> -117 Euro,
Monat Mai: Tatsaechliche Heizkosten -> 117 Euro, Anerkannte Heizkosten -> -117 Euro, ergibt eine Summe alles Anerkannten Kosten 637 Euro.

denkst du da ist etwas Falsch, oder denkst du eher Richtig?


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“